Wörthersee: VW präsentiert erste GTI Cabrio-Studie

0

Das 30. GTI-Treffen am Wörthersee nutzte VW um ein ganz besonderes Jubiläum zu feiern und das mit einer Weltpremiere. Pünktlich zum runden Treffen feiert 2011 der Golf GTI den 35. Geburtstag. Zwei gute Gründe für die Präsentation des Golf GTI Cabriolet Concept, die erste, jemals offiziell gebaute offene Version der Ikone.

Optisch geht der im glutroten „Firespark Metallic“ lackierte Open-Air-GTI eigene Wege. Besonders ins Auge fallen hier die in glänzend schwarzem Klavierlack gehaltenen Anbauteile. Im Fokus stehen dabei extrem präzise, wie mit der Rasierklinge geschnittene Linien. Die  Anbauteile, wie Front- und Heckspoiler oder Seitenschweller sind ganz im Motorsport-Look gehalten. Einerseits filigran und leicht, gleichzeitig aber stabil und vom Design her aus einem Guss.

Besonders auffällig wirken die Nebelscheinwerfer des GTI, sie wichen einer Luftführung für die Beatmung der im Cabriolet eingesetzten Hochleistungsbremsanlage. In der Silhouette wird der offene GTI durch schwarz-silberne 19-Zoll-Leichtmetallfelgen des Typs „Glendale“ mit 235er Reifen geprägt. Die stehen besonders satt in den Radhäusern, da der Golf durch ein Gewindefahrwerk abgesenkt wurde. Ebenfalls in der Silhouette gut zu erkennen: die in „Tornadorot“ lackierten Bremssättel mit schwarzem GTI-Logo.

Ganz wichtig zu erwähnen sind neben der sportlichen Optik natürlich auch die äußerst dynamischen Fahrleistungen. Angetrieben wird das Cabrio von einem 155 kW / 210 PS starken GTI-Motor, voll auf dem Niveau des geschlossenen GTI. Das heißt: knapp 240 km/h Höchstgeschwindigkeit und runde sieben Sekunden für den Sprint auf 100 km/h. Ein echter GTI also.

Das Interieur der Studie wird durch Applikationen im Dessin „Black Stripe“ und Nappa-Ledersitze mit roten GTI-Logos in den Kopfstützen veredelt. Einen sportlichen Kontrast bilden die Nähte zwischen den einzelnen Lederflächen; sie sind in „Flashrot“ respektive „Kristallgrau“ gehalten. Auf das Dessin der Sitze abgestimmt: die zweifarbigen Türinserts. Wie die Innenflächen der Türverkleidungen, so wird auch das Lederlenkrad, die Schalthebelverkleidung und der Handbremshebel durch feine, rote Ziernähte individualisiert. Damit korrespondierend: die roten Kanten der schwarzen Sicherheitsgurte und die schwarz-rote Einfassung der Fußmatten. Klassisch wirken die Aluminium-Einstiegsleisten mit eingearbeitetem GTI-Logo.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT