Wieder mal die alte Leier: Tempo 120. Was wäre wenn alle schleichen, es aber niemandem nutzt?

0

Tempo 120 taugt als Allheilmittel nicht. Foto: ADAC/news2do.comIn ideologisch gefĂĽhrten Wortgefechten wird gern Zuflucht zu Hochrechnungen genommen. Weil wirksam arrangierte Zahlenspiele den Eindruck erwecken, den Beleg fĂĽr die Richtigkeit von Behauptungen zu liefern. Beim vorfristig eröffneten Sommerloch-Theater 2013 mit dem Dauerbrenner „Tempolimit“ ist das nicht anders: Offenkundige Bremser individueller Automobilität werden nicht mĂĽde hochzurechnen, welch Segen ein generelles Tempolimit von 120 oder 130 km/h auf deutschen Autobahnen wäre.

Nach den Voraussagen umweltpolitisch ausgerichteter Aktionisten würden gedrosselte Geschwindigkeiten über Nacht auf unseren Ferntrassen alles zum Guten wenden. Es gäbe weniger Unfälle, weniger Verkehrstote, weniger Staus, reduzierten Kraftstoffverbrauch, geringeren Kohlendioxid-Ausstoß, und auch die Umweltschäden blieben begrenzter. So wird seit Jahren immer mal wieder frohlockt, und die Ergebnisse angestellter Hochrechnungen sind meist gleich mit dabei. Von vornherein davon ausgehen dürften die Zahlenakrobaten, dass den Werdegang ihrer Rechenoperationen kaum jemand spontan überprüfen kann.

Doch das Misstrauen des wachsamen BĂĽrgers sitzt nun einmal tief. SchlieĂźlich hat er längst erfahren mĂĽssen, wie heutzutage auch auf ganz anderen Argumentationsfeldern Zahlenwerke und Statistiken zielgerichtet hingebogen werden. NatĂĽrlich kann man solches Vorgehen – weniger böse – lediglich als zweckdienliche Behauptungen bewerten. Das aufregende Wort „Manipulation“ muss gar nicht herhalten, auch nicht in Sachen Tempolimit. Motorisierte können ja auch die Ruhe bewahren. Denn die ins Feld gefĂĽhrten Prognosen, was ein allgemeines Tempolimit bringe, richten sich im Prinzip selbst. Weil es ihnen einfach an praxisbezogener Beweiskraft mangelt.

Auf drängt sich allerdings eine Frage: Was wäre, wenn ein generelles Tempolimit auch auf deutschen Autobahnen käme, die geradezu schwärmerischen Voraussagen aber gar nicht einträfen? – Die Wette gilt: Das Tempolimit bliebe weiter in Kraft! Selbst dann, wenn schon bald ein Ansteigen der Unfall- und Opferzahlen zu beobachten wäre. Ideologische Tempo-Bremser sähen sich dennoch jubelnd am jahrzehntelang verfolgten Ziel. So geht das mit Hochrechnungen.

 

(news2do.com/Wolfram Riedel)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT