Victory Empulse TT – Elektro-Motorrad geht in Serie

0

Die US-Motorradmarke Victory plant, noch in diesem Jahr ihr erstes Motorrad mit Elektromotor auf den amerikanischen Markt zu bringen. Die 40 kW/55 PS (maximales Drehmoment: 82,70 Nm) starke und ĂŒber 160 km/h schnelle Empulse TT soll ĂŒber eine relativ große Reichweite und kurze Ladezeit verfĂŒgen.

Im Juni 2015 hatte der Hersteller Victory erstmals in der Firmengeschichte an einem Rennen fĂŒr Elektro-MotorrĂ€der teilgenommen und dabei auf Anhieb den dritten und vierten Platz in der Elektro-Klasse der Tourist Trophy auf der Isle of Man belegt – jetzt prĂ€sentiert er sein erstes serienmĂ€ĂŸiges Elektro-Motorrad, die Victory Empulse TT, die parallel zu der Rennmaschine entwickelt wurde. Das neue Modell verhehlt nicht seine Abstammung von der bekannten Brammo Empulse R, aber seit der Übernahme der Firma Brammo durch den Victory Mutterkonzern Polaris im Januar 2015 hat die Victory-Entwicklungsabteilung die Empulse TT in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Brammo Team einer grĂŒndlichen Überarbeitung unterzogen.

Victory Empulse TT (Foto: Victory)

AugenfĂ€lligste, wenn auch nicht wichtigste Neuerung sind die leichteren RĂ€der der neuen Victory, die das Handling der 213 Kilogramm schweren Maschine optimieren. Weitreichender sind die erzielten Fortschritte in der Batterie- und Steuerungstechnologie, die zu bemerkenswerten Fahrleistungen, großer Reichweite und kurzen Ladezeiten gefĂŒhrt haben. Mit ihrem drehmomentstarken Elektromotor, dem sportlichen Leichtmetall-Rahmen, dem einstellbaren Fahrwerk sowie den neuen RĂ€dern mit Brembo-Doppelscheibenbremse (310 mm, Vierkolben-FestsĂ€ttel vorn) und Continental Sport Attack II Reifen bewĂ€hrt sich die Empulse TT bei ‚sportlicher‘ Kurvenhatz genauso wie auf dem Weg zur Arbeit. Joshua Katt, Victory Produktmanager fĂŒr Elektro-MotorrĂ€der, erlĂ€utert: „Die Empulse TT ist als sportliches Elektro-Motorrad entwickelt worden. Mit ihrem hochwertigen Fahrwerk, den beiden Fahr-Modi ‚Eco‘ und ‚Sport‘ und dem Sechsgang-Getriebe ist sie aber auch ein sehr vielseitiges Motorrad geworden, das sich fĂŒr den Alltag genauso eignet wie als Sportmotorrad.“

Victory Empulse TT (Foto: Victory)

Mit ihrem 55 PS starken Elektromotor und einer BatteriekapazitĂ€t von 10,4 kWh erreicht die Victory Empulse TT eine Spitzengeschwindigkeit von ĂŒber 160 km/h. Die von Brammo entwickelte Lithium/Ionen-Batterie lĂ€sst sich dank des BordladegerĂ€ts an einer normalen Steckdose aufladen. Victory bietet darĂŒber hinaus als Zubehör ein sogenanntes ‚Stage 2‘- LadegerĂ€t an, mit dem die vollkommen entladene Batterie in vier Stunden wieder voll aufgeladen werden kann. Die durchschnittliche Reichweite einer Batterieladung betrĂ€gt mehr als 100 Kilometer, vorausschauende Fahrweise und ökonomischer Einsatz des Sechsgang-Getriebes können sie auf 160 Kilometer vergrĂ¶ĂŸern. Wer das Getriebe nĂ€mlich in gewohnter Manier benutzt, erzielt nicht nur ein FahrgefĂŒhl, das dem konventioneller MotorrĂ€der sehr Ă€hnlich ist, sondern regeneriert auch ein Maximum an Energie im Schiebebetrieb und vergrĂ¶ĂŸert damit die Reichweite.

Der Fahrer aber kann auch auf den Einsatz von Kupplung und Getriebe verzichten und durchgĂ€ngig im dritten Gang fahren. Da ein Elektromotor keine Leerlaufdrehzahl kennt und sein maximales Drehmoment schon von der ersten Umdrehung an produziert, wird die Kupplung weder zum Anfahren noch zum Anhalten gebraucht. Das breite Drehzahlband und die lineare Kraftentfaltung des Elektromotors erlauben zudem den Verzicht aufs Schalten. Und praktischerweise liegt der Leerlauf im Getriebe der Empulse TT nicht wie ĂŒblich zwischen dem ersten und zweiten Gang, sondern zwischen dem zweiten und dritten. Zum Losfahren reicht es deshalb, kurz den Startknopf zu drĂŒcken, den dritten Gang einzulegen und am Gasgriff zu drehen. Um wieder anzuhalten, wird einfach der Gasgriff zurĂŒckgedreht und dann im Stand der Leerlauf eingelegt. Die Victory kann also genauso einfach wie ein getriebeloses Elektro-Motorrad gefahren werden, bietet aber Sechsgang-Getriebe und Kupplung als zusĂ€tzliche Option. Eine Option, die eine Vielzahl von Motorradfahrern begrĂŒĂŸen wird – nĂ€mlich diejenigen, die das gewohnte FahrgefĂŒhl eines Motorrads mit Verbrennungsmotor nicht missen möchten, diejenigen, die sportlich unterwegs sein wollen, und diejenigen, die maximale Reichweite zu schĂ€tzen wissen.

Victory Empulse TT (Foto: Victory)

Die Empulse TT fĂ€hrt normalerweise im ‚Eco‘-Fahr-Modus. Wer aber vor dem Losfahren den Startknopf nicht nur kurz antippt, sondern fĂŒr eine Sekunde gedrĂŒckt hĂ€lt, der aktiviert das ‚Sport‘-Programm. Damit werden der Energietransfer von der Batterie zum Motor beim Beschleunigen sowie die EnergierĂŒckgewinnung und die Motorbremswirkung im Schiebebetrieb um 20 Prozent gesteigert – ein Effekt, den vor allem sportlich ambitionierte Fahrer zu schĂ€tzen wissen werden. Das LED-Cockpit informiert den Fahrer unter anderem ĂŒber den Ladestand der Batterie, die verbleibende Reichweite, die Motordrehzahl, den eingelegten Gang, die Geschwindigkeit und die Uhrzeit.

Die neue Victory Empulse TT soll vor Ende des Jahres in den USA auf den Markt kommen. Ob und wann das agile Elektro-Motorrad auf dem europĂ€ischen Markt eingefĂŒhrt wird, ist noch nicht entschieden. (dpp-AutoReporter/wpr)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT