Tuner GP am Hockenheimring

0

Dieses Wochenende steht ganz im Zeichen des Motorsports. Neben dem wohl berühmtesten Rennen der Welt, dem 24h-Rennen von Le Mans, startet die Formel 1 in Montréal, die MotoGP in Silverstone und die VLN-Langstreckenserie auf der Nordschleife. Aber auch am Hockenheimring liegt Benzin in der Luft.

Exotische Sportwagen, rasante Bestzeiten und spektakuläre Driftwinkel: Beim Tuner-Grand Prix sind außergewöhnliche Lenkradkünste gefragt. Für alle Tuning-Fans ist der Pfingstsamstag am Hockenheimring ein Pflichttermin. Das voll bepackte Rahmenprogramm verspricht Spannung pur.
Bereits zum 19. Mal rollt die internationale Tuningszene am 11. Juni auf die badische Formel 1-Piste. Doch anders als im hermetisch abgeriegelten Formel 1-Fahrerlager können die Besucher des Tuner GP direkt unter die Motorhauben schauen, oder den einen oder anderen Plausch mit den Piloten halten. Auch in den Boxen kann den Mechanikern beim Schrauben über die Schulter gesehen und vielleicht auch Tricks abgeschaut werden.

Neben Autogrammstunden mit Fahrern aus internationalen Rennserien warten auf die Motorsportfans eine Rennwagen-Sonderschau sowie eine umfangreiche Supersportwagenausstellung im Fahrerlager. Außerdem präsentieren die Tuner die aktuellsten Trends und Neuheiten rund ums Thema Sportwagen-Veredelung.

Aber nicht nur im Fahrerlager geht es rund. Auf der Piste zeigen zahlreiche Tuningautos was sie können. Dabei misst sich das who is who der Szene auf dem 2,6 Kilometer langen Kurs von Hockenheim. Dabei entscheidet der Mittelwert der fünf schnellsten Rundenzeiten über Sieg oder Niederlage. In 13 unterschiedlichen Fahrzeug-Klassen – vom Kleinwagen über modifizierte Diesel-Limousinen bis hin zum hochgezüchteten Supersportler wird der Gewinner ermittelt.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT