Stuttgart: Von der Autostadt zu Geisterstadt?

0

Mal rein hypothetisch: Dass die großen (Automobil)Konzerne Richtung Asien schielen, ist nicht neu. Was aber,  rein hypothetisch, wenn sie nicht nur schielen, sondern auch deutlich Schwerpunkte verlagern? Stuttgart hätte in so einem Fall gleich zwei tickende Zeitbomben, auf denen sie als Region sitzt: Daimler und Porsche. Nimmt man dann noch die Zulieferindustrie mit großen Namen wie Bosch etc. hinzu, könnte das schnell zu einem großen Bombentrichter werden. S21 wäre dann ein unbedeutend kleines Thema…

Heute¬†starten die Kollegen vom Musikmagazin¬†in Stuttgart in einer Design Hochschule in Gr√ľndung ein kleines Startup Event. Es wird u.a. diskutiert, ob Startups den Weggang der Konzerne abfedern k√∂nnten‚Ķ

Mit an Bord: Prof. Dr. Wilfried M√∂dinger (mit dem wir morgen noch eine Studie zum Thema F√ľhrungskr√§fte starten), Annabel Daferner (Projektleiterin Startup Magazin), Timo Scheurmann (Projektkeiter des Musikmagazins), Freddy Walker (Games) und Dr. Torsten Ambs (mit einem ungew√∂hnlich kurzen Vortragstitel:¬†„Die G√∂ttin im Sandkasten und ihre Flucht vom Killesberg oder: Wie man es vielleicht doch noch schafft, den Sp√§tzle Krieg zwischen Stuttgart und Berlin¬†zu beenden und disruptive Wellen zu reiten“).

Ab Mittwoch dann das Thema F√ľhrungskr√§fte in der Automobilindustrie und ab n√§chster Woche √ľberlegen wir uns etwas mit Musik…

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT