Spritztour: im Volvo S60 Cross Country ĂĽber’s Land

0
Volvo S60 Cross Country (Foto: Volvo)

Irgendwie scheint es einen Markt fĂĽr gewisse Fahrzeuge zu geben die man nicht richtig einordnen kann. Das liegt sicher auch daran, dass es Autokäufer gibt, die auf eben genau diese Autos abfahren. Wir reden von der Kreuzung aus Geländewagen und normalem Pkw, quasi ein Auto fĂĽr’s Grobe, aber eben kein SUV. Diese Schlechtwege-Pkw haben dann oft den Namenszusatz Cross, Country oder gleich Cross Country, so wie bei Volvo. Gemein haben haben sie alle eine etwas höhere Bodenfreiheit, unlackierte Radlaufblenden, Unterfahrschutz und massiv wirkende Blenden in den StoĂźfängern – halt ein wenig Offroad-Look fĂĽr die Biedermänner. Auch bei Volvo mogeln sich die beliebten Cross-Country-Modelle zwischen die klassischen Pkw-Modelle und das SUV. Mit dem aktuellen Volvo S60 Cross Country D4 haben wir mal eine Spritztour gemacht, eher nur ĂĽber Land, weniger durch’s Gelände oder durch’n Wald. Die StraĂźe ist eher sein Revier, denn das grobe Aussehen allein macht aus dem Fronttriebler, den wir gefahren sind, keinen Offroader.Volvo S60 Cross Country (Foto: Volvo)Der Volvo S60 Cross Country ist die erste Limousine der Schweden, die ein markantes Design mit dynamischem Fahrerlebnis kombiniert. 65 Millimeter mehr Bodenfreiheit hebt den S60 schon fast auf SUV-Niveau und erlaubt dem ViertĂĽrer auch eine Tour auf Strecken abseits fester StraĂźen – man sollte im Gelände mangels Allrad allerdings keine Tracktionswunder erwarten. Die erhöhte Sitzposition lässt auf jeden Fall aber bequem einsteigen und verschafft eine ausgezeichnete Ăśbersicht im Verkehr. Das Cross-Country-Design umfasst einen KĂĽhlergrill mit markantem Wabenmuster, Einsätze in Front- und HeckschĂĽrze im Metall-Look sowie unlackierte Radhausverbreiterungen und zeigt damit einen deutlichen Unterschied zu den „normalen“ Volvo S60. Derart gestylt und Dank seiner LinienfĂĽhrung im Heckbereich wirkt der Gelände S60 schon fast wie ein kleiner BMW X6.Volvo S60 Cross Country (Foto: Volvo)Volvo bietet den S60 Cross Country in Deutschland bisher ausschlieĂźlich mit dem Drive-E-Dieselmotor D4 an. Der Zwei-Liter-Motor leistet 190 PS und bringt ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern an die Vorderräder. Den Verbrauch gibt Volvo mit 4,2 Litern auf 100 km an, und eine CO2-Emmision von 111 Gramm pro Kilometer. Auf unserer Tour kamen wir auf rund sieben Liter im Stadtverkehr, und gute fĂĽnf Liter pro 100 Km.
Im Innenraum bleibt alles wie gehabt und ist gleich wie in den klassischen Volvo S60 und V60. Aber eben die erhöhte Sitzposition sorgt fĂĽr ein anderes FahrgefĂĽhl, mehr Aussicht aber dafĂĽr nicht mehr so sportlich. Geschuldet ist das dem höheren Fahrzeugschwerpunkt und dem Schlecht-Wege-Fahrwerk, welches etwas komfortabler abgestimmt ist.Volvo S60 Cross Country Cockpit (Foto: Volvo)Unser Fazit: Wer häufiger im Gelände oder im Tiefschnee unterwegs ist, der ist mit einem Allrader definitiv besser dran. FĂĽr kurze Feldwegtouren und unbefestigte GrundstĂĽckseinfahrten reicht der Frontantrieb allemal. Und wer eh nur im Stadtverkehr mit der markigen Optik etwas posen will, der kommt sowieso ohne 4×4 klar. Ab rund 44.000 Euro kostet der Einstieg in die Offroad-Welt mit dem Volvo S60 Cross Country D4 2WD.

Technische Daten Volvo S60 Cross Country D4:

Länge x Breite x Höhe (in m): 4,64 x 1,87 (m. Außenspiegel 2,10) x 1,54
Radstand (m): 2,77
Motor: R4-Diesel, 1.996 ccm, Turbo
Leistung: 140 kW / 190 PS bei 4.250 U/min
Max. Drehmoment: 400 Nm von 1.750–2.500
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 7,7 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: 4,2 Liter
CO2-Emissionen: 111 g/km
Effizienzklasse: A+ (Euro 6)
Leergewicht / Zuladung: min. 1.684 kg / max. 446 kg
Bodenfreiheit: 201 mm
Rampenwinkel: vorn 19,4°, hinten 25,7°
Wattiefe: 300 mm
Kofferraumvolumen: 380 Liter
Luftwiderstandsbeiwert: 0,28
Max. Anhängelast: 1.800 kg
Wendekreis: 11,4 m
Räder / Reifen: 7,5 J X 18 ET52 / 235/50 R 18
Preis: 43.800 Euro

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT