Diesel-Rakete: VW Golf GTD, der sparsame Renner.

0
VW Golf GTD

VOLKSWAGEN GOLF GTD (Quelle: ampnet/Volkswagen)

Der Sparsame Gold GTD von VW – Sportlich

Volkswagen hat die neue Generation des Golf GTD vorgestellt. GTD – diese drei Buchstaben sagen alles. Sie stehen für „Gran Turismo Diesel“. Der neue Golf GTD kann auf eine Leistung von 184 PS und bis zu 380 Nm Drehmoment zurückgreifen. Dabei soll sein Durchschnittsverbrauch bei 4,2 Litern Diesel (109 g/km CO2) auf 100 Kilometern liegen.

Gegenüber dem Vorgängermodell hat Volkswagen die Leitung um 14 PS und 30 Newtonmeter Drehmoment gesteigert. Trotzdem liegt der Verbrauch um 0,9 Liter (- 25 g/km CO2) auf 100 Kilometern unter dem des Vorgängers. Optional bietet Volkswagen den GTD mit einem automatisch schaltenden Doppelkupplungsgetriebe (DSG) an, bei dem der Verbrauch bei 4,5 l/100 km (CO2: 119 g/km) liegt. Mit beiden Getriebeversionen erfüllt der neue Golf GTD die ab 2014 in Kraft tretende Euro-6-Abgasnorm.

VOLKSWAGEN GOLF GTD (Quelle: ampnet/Volkswagen)

Trotz dieser Sparsamkeit zeigt das jüngste Mitglied der Golf-Familie seine ganze Sportlichkeit, was ihn zu einem echten Langstreckensportler werden lässt. In nur 7,5 Sekunden beschleunigt der Golf GTD auf 100 km/h. Das klassische Überholmanöver (80 auf 120 km/h) bringt der Volkswagen im vierten Gang in sicheren 6,0 Sekunden hinter sich. 230 km/h Höchstgeschwindigkeit (DSG: 228 km/h) deklarieren ihn ebenfalls als Sportwagen.

Der Golf GTD verfügt serienmäßig über die weiterentwickelte Fahrdynamikfunktion XDS+, die ebenso direkte wie komfortable Progressivlenkung, das Sportfahrwerk und die 17-Zoll-Felgen (Typ „Curitiba“) mit 225er Reifen. Diese Kombination führt zu Handlingeigenschaften, die auch bei Kurvenfahrten auf nasser Fahrbahn gut zum Tragen kommen.

Das sportliche Fahrambiente kann zudem noch von dem für den Golf GTD entwickelten Soundaktor untermalt werden. Die via CAN-Bus gesteuerte Klangkulisse erzeugt in Abhängigkeit von der Motordrehzahl und dem gewählten Modus der in diesem Fall automatisch installierten Fahrprofilauswahl einen komfortorientierten (Modi „Normal“ und „Eco“) oder einen kraftvoll-kernigen Sound (Modus „Sport“). Das Motorgeräusch wird über den vorn im Motorraum integrierten Aktor via Windschutzscheibe in den Innenraum geleitet und dort als reales von außen über die Abgasanlage erzeugtes Geräusch erlebt; außen ist dieser Sound indes nicht wahrnehmbar. Je schneller der GTD fährt, um so leiser wird das Geräusch, um den Reisekomfort des Langstreckensportlers nicht zu beeinflussen.

VOLKSWAGEN GOLF GTD (Quelle: ampnet/Volkswagen)

Genau wie sein Bruder, der Golf GTI, verfügt auch der Golf GTD ab Werk serienmäßig über Bi-Xenonscheinwerfern inklusive Abbiegelicht. Der beim Golf GTI rot lackierte Streifen an der Frontpartie glänzt beim GTD in Chrom. Dieser Chromstreifen erstreckt sich bis in die Scheinwerfer und unterteilt sie in einen oberen Bereich mit LED-Tagfahrlicht und Bi-Xenonelementen sowie einen unteren Part mit dem Blinker. Darunter schließt sich der eigens für die GT-Modelle gestaltete Stoßfänger mit den optionalen rechts und links integrierten LED-Nebelscheinwerfern sowie den glänzend schwarz lackierten Luftleitelementen und dem unteren Kühlergrilleinsatz mit schwarzer Wabenstruktur an.

Das Heck wird geprägt von den LED-Rückleuchten mit dem in Höhe der Tornadolinie integrierten weißen Streifen für die Rückfahrscheinwerfer, dem an der linken Seite angebrachten Abgas-Doppelendrohr in Chrom, der GT-spezifische Dachkantenspoiler samt seitlichen Aerodynamikelementen auf der Heckscheibe und das GTD-Emblem. Zudem können die Fondscheiben erstmals ab Werk um 90 statt 65 Prozent abgedunkelt bestellt werden.

Im Innenraum treffen die Passagiere auf weiß beleuchtete Edelstahl-Einstiegsblenden. Hier finden dann Fahrer und Beifahrer auf Sportsitzen mit einem klassischen GT-Karo-Stoffmuster ihren Platz. Die Frontsitze sind generell höhenverstellbar sowie mit einer manuellen Lordosenstütze ausgestattet. Sie bieten einen angenehmen Seitenhalt und unterstützen weiter die sportlichen Eigenschaften des Diesel-GTI. Ein schwarzer Dachhimmel rundet das sportliche Ambiente nach oben ab.

VOLKSWAGEN GOLF GTD (Quelle: ampnet/Volkswagen)

Zur Ausstattung gehören Klimaautomatik, die Müdigkeitserkennung und das Radiosystem Composition Touch sowie eine serienmäßige Ambientebeleuchtung. Die aus gebürstetem Edelstahl gefertigten Kappen der Pedale und Fußstütze, das unten abgeflachte und auffallend gut in der Hand liegende Dreispeichen-Multifunktions-Sportlederlenkrad runden das GTD-Interieur ab.

Während der Fahrt zeigt sich der Golf GTD als ein sehr angenehmer Gefährte, der es einem ermöglicht sowohl ruhig und sparsam im Verkehr mitzuschwimmen als auch, wenn gewollt durch einen kurzen Druck aufs Gaspedal seine Kraft zu entfesseln und damit seiner Kraft freien Lauf zu lassen. Damit eignet er sich nicht nur für sportliche Singles oder Paare sondern auch für Familien, da er ja zudem über alle Attribute des „normalen“ Golf verfügt.

Daten Volkswagen Golf GTD

  • Länge x Breite x Höhe (in m): 4,29 x 1,79 x 1,44m
  • Motor: Vier-Zylinder-16V-Dieselmotor TDI, 1968 ccm
  • Leistung: 135 kW / 184 PS zwischen 3.500 und 4.000 U/min
  • Maximales Drehmoment: 380 Nm bei 1.750 – 3.250 U/min
  • Verbrauch (Schnitt nach EU-Norm): 4,2 Liter/100 km
  • Tankvolumen: 50 Liter
  • Kohlendioxidemission: 109 g/km (Euro 6)
  • Wendekreis: 10,9 Meter
  • Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 7,5 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h
  • Leergewicht / Zuladung (maximal): 1.377 kg / 548 kg
  • Kofferraumvolumen: 380 – 1.270 Liter
  • Preis ab: 29.350 Euro

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT