Spanischer Sportler – aktueller Seat Ibiza endlich auch als Cupra erhĂ€ltlich.

0

Der erste Ibiza Cupra kam 1997 auf die Straße. Die Modellbezeichnung steht fĂŒr Cup Racing – der Schriftzug ziert ausschließlich die sportlichsten Modelle der Marke. Seat hat nun den Cupra der aktuellen Ibiza-Genration vorgestellt. Das neu gezeichnete Gesicht des dreitĂŒrigen CoupĂ©s verfĂŒgt ĂŒber einen breiten Grill und ĂŒber krĂ€ftige LufteinlĂ€sse, die die Breite und die SoliditĂ€t des kleinen spanischen Sportlers mit deutschen Genen unterstreichen sollen. Die kantige Linie der Frontscheinwerfer spiegelt die neue Designsprache der Marke wider. Die serienmĂ€ĂŸigen Bi-Xenon-Leuchten und das LED-Tagfahrlicht betonen die gleiche LinienfĂŒhrung. Die Heckleuchten sind ebenfalls in LED-Technik.

Seat Ibiza Cupra (Quelle: ampnet)

In der Seitenansicht fallen die scharf geschnittenen Linien und Lichtkanten sofort ins Auge. Die akzentuierte hintere Fahrzeugschulter und die 17-Zoll-LeichtmetallrĂ€der unterstreichen den sportlichen Auftritt. Am muskulösen Heck rahmt ein breiter StoßfĂ€nger den mattschwarzen Diffusor mit der trapezförmigen Blende des Endrohrs ein. Der Cupra-Schriftzug und das Cupra-Logo auf der GepĂ€ckraumklappe geben seine IdentitĂ€t eindeutig preis.

Seat Ibiza Cupra (Quelle: ampnet)

Das Cockpit ist klar gegliedert und lĂ€sst sich zudem intuitiv bedienen. Die Materialien vermitteln einen hochwertigen Eindruck und haben eine gute Haptik. Das Sportlenkrad mit dem Cupra-Logo auf der unteren der drei Speichen ist mit hellgrau abgesetzten NĂ€hten und hochglĂ€nzenden EinsĂ€tzen gestaltet. Es liegt gut in der Hand und auch die Schaltpaddles des DSG fĂŒr noch sportlicheres Fahren sind gut erreichbar. Die Sportsitze sind gut ausgeformt und bieten Fahrer und Beifahrer einen angenehmen Seitenhalt und unterstĂŒtzen so eine sportliche Fahrweise.

Das Entertainmentsystem wird durch das in Deutschland serienmĂ€ĂŸige Seat Portable System ergĂ€nzt. Es umfasst die GPS-gestĂŒtzte Navigationsfunktion, die Telefon-Freisprechanlage (Bluetooth) mit Sprachbedienung sowie kabelloses Audio-Streaming (Bluetooth). Der Bordcomputer versorgt den Fahrer mit zahlreichen Informationen, zusĂ€tzlich zeigt das Display auf Wunsch die aktuelle Drehzahl und die KĂŒhlmitteltemperatur an. Ab Juni 2013 sind in dem System zusĂ€tzliche Funktionen geplant, etwa die Möglichkeit, ĂŒber ein gekoppeltes Mobiltelefon online zu gehen.

FĂŒr den Vortrieb im Ibiza Cupra sorgt ein 1.4 TSI-Triebwerk mit einer Leistung von 132 kW / 180 PS. In Kombination mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG), der elektronischen Differenzialsperre XDS und den Hochleistungsbremsen mutiert der Ibiza zur kleinen Sportskanone. Die Direkteinspritzung sowie die doppelte Aufladung durch Kompressor und Turbolader verleihen dem Motor seinen konsequent dynamischen Charakter.

Seat Ibiza Cupra (Quelle: ampnet)

Sowohl im Automatik-, im Sport- und im manuellen Betrieb wird der Ibiza Cupra seinem Anspruch gerecht, der sich aus der gelungenen Kombination von Motor, Getriebe und Fahrwerk ergibt. FĂŒr den Piloten und seine Begleitung wird das sportliche Feeling zudem durch den speziellen Sound-Aktuator unterstĂŒtzt, der den passenden, kraftvollen Klang produziert. Dabei handelt es sich keineswegs um Aufschneideri, denn die Fahrleistungen des kleinen Spaniers beeindrucken. Der neue Ibiza Cupra absolviert den Spurt von null auf 100 km/h innerhalb von 6,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt jetzt bei 228 km/h. Im Schnitt begnĂŒgt er sich mit 5,9 Litern Kraftstoff (nach EU-Norm) je 100 Kilometer.

Der Ibiza Cupra stellt einen relativ gĂŒnstigen Einstieg in die Welt des sportlichen FahrvergnĂŒgens. Seat rechnet damit, dass ĂŒber 40 Prozent der KĂ€ufer unter 29 Jahre alt sein werden. Der spanische Sportler ist in Deutschland ab 23.590 Euro erhĂ€ltlich.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT