space racer – Designer Sergio Rinland entwirft Zukunfts-Rennwagen

0

Designer Sergio Rinland entwirft Zukunfts-Rennwagen. Foto: Dunlop/dpp-AutoReporterAls Teil des Design-Projekts „Dunlop Future Race Car Challenge“ waren Industrie-Experten und Rennsport-Fans aufgefordert, VorschlĂ€ge fĂŒr das „Race Car of the Future“ einzureichen. Als einer der Höhepunkte dieser Design-Kampagne sicherte sich Dunlop die UnterstĂŒtzung des renommierten Rennwagen-Designers Sergio Rinland, der die Ideen der Fans aus ganz Europa in puncto Antriebsstrang, Aerodynamik, Bremsen und Reifen genauestens unter die Lupe nahm, um anschließend die besten in einem innovativen Entwurf zu vereinen.

Elektrischer Antrieb, Kamera-Navigation, eine sich verĂ€ndernde Form, die keine FlĂŒgel fĂŒr Abtrieb benötigt, intelligente Reifen und ein innovatives Energy Recovery System, das die bisher genutzten Scheibenbremsen ĂŒberflĂŒssig macht, sind nur einige der futuristischen Elemente des von Sergio Rinland entworfenen Rennwagens. Sergio Rinland blickt auf eine lange Karriere im Motorsport zurĂŒck und hat mit diversen F1-Teams wie Williams, Brabham oder Sauber sowie Eagle-Toyota in der IndyCar-Serie und Opel in der DTM zusammengearbeitet. Heute ist Sergio Rinland Chef seiner eigenen Beratungsfirma.

Dank einer Technologie, die von Dunlop aktuell entwickelt wird, werden die Reifen im Inneren ĂŒber Sensoren verfĂŒgen, die Informationen an die Kontrollsysteme senden. Diese Systeme werden kĂŒnftig in der Lage sein, das Fahrwerk, die Kraftentfaltung und das Bremssystem zu verstellen und so sicherstellen, dass der Reifen optimal genutzt werden kann. Durch die Einbettung von intelligenten Materialien wie denen, die bei der Karosserie zum Einsatz kommen, werden die Reifen ihren Druck und ihre Temperatur selbst kontrollieren und regulieren können – und sie werden ihre Form verĂ€ndern können. Das wird eine Reduzierung des Rollwiderstands ermöglichen und auf den Geraden fĂŒr minimalen Luftwiderstand sorgen (beispielsweise, indem der Reifen die Form eines Motorrad-Reifens annimmt), wĂ€hrend beim Bremsen und in den Kurven eine vergrĂ¶ĂŸerte ReifenaufstandsflĂ€che zur VerfĂŒgung gestellt wird. Des Weiteren werden Reifen, die sich an die Umgebung und die Bedingungen anpassen, einen Reifenwechsel ĂŒberflĂŒssig machen – egal, ob aus WitterungsgrĂŒnden oder aufgrund von Abnutzung.

(dpp-AutoReporter)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT