Seriennahes Showcar G 500 4×42: Die Quadratur der G-Klasse

0

Seriennahes Showcar G 500 4x4: Die Quadratur der G-Klasse. Foto: dpp-Autoreporter Besser als eine G-Klasse kann höchstens eine G-Klasse sein. Diesem Credo folgten die Entwickler bereits mit dem Mercedes-Benz G 63 AMG 6×6 und legen nun mit dem G 500 4×42 nach. Das Grundrezept fĂŒr diesen AllesĂŒberwinder ist einfach: Man nehme den ĂŒberragenden Allradtriebstrang inklusive Portalachsen des 6×6 – reduziert um eine Achse – und verbinde das Ganze mit einem neu entwickelten variablen Fahrwerk und der Serienkarosserie der G-Klasse. Ein krĂ€ftiger Schuss V8-Power mit 310 kW (422 PS), ein 22 Zoll großes RĂ€derwerk mit 325/55-Bereifung, Kohlefaser-Anbauteile und dann noch Gourmet-Zutaten aus dem verfĂŒhrerischen designo Exklusiv-Angebot fĂŒr den Innenraum – fertig ist das 5-Sterne-Menu fĂŒr alle Offroad-Enthusiasten.

MerSeriennahes Showcar G 500 4x4: Die Quadratur der G-Klasse. Foto: dpp-AutoReporter
Familienzuwachs bei den Extrem-Modellen der G-Klasse: Der G 63 AMG 6×6 bekommt mit dem G 500 4×42 einen Modellbruder. Das seriennahe Showcar ist ein neues Highlight in der an Superlativen reichen Historie der G-Klasse und vereint alle Vorteile der Baureihe. Die Serienmodelle der G-Klasse liefern das unerschĂŒtterliche Fundament in Form von Karosserie und Leiterrahmen, die das deutlich gestiegene Leistungsvermögen des G 500 4×42 problemlos ohne jegliche VerstĂ€rkungen kompensieren. Der G 63 AMG 6×6 spendiert in angepasster Form den durchsetzungsstarken permanenten Allradtriebstrang mit Portalachsen. Der Motorraum beherbergt einen völlig neuen V8-Motor mit vier Litern Hubraum, Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung. Ebenfalls neu ist das Fahrwerk mit doppelten Feder-DĂ€mpferbeinen und VerstelldĂ€mpfung. Im Innenraum schließlich genießen die G 500 4×42-Insassen den Komfort und das Ambiente auf dem Niveau einer luxuriösen Limousine.

 

(dpp-AutoReporter)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT