Rückzug aus dem Leben, lasst die Autohäuser verwaisen! Oder warum sollte man nicht mehr zum Autohändler seines Vertrauens gehen und künfitg nur noch im Internet einkaufen?

0

Sorry, NEIN, aber das kann es echt nicht sein. Vor ein paar Tagen haben wir bereits davon berichtet, dass es vom Seat Mii ein Internet-Sondermodell gibt, welches nur online bestellt werden kann. Okay, netter Gag zum Sommer, haben wir uns gedacht, ausserdem müssen Extremgamer, Internetsüchtige und andere Nerds ja auch irgendwie zu einem Auto kommen. ALLERDINGS scheint das Auto-online-shopping bei den Herstellern jetzt ganz groß in Mode zu kommen. Nun verkündet auch Renault den Sprung zum Onlinehandel. Okay, zum Glück nicht ganz – am Ende steht der Neuwagen doch noch beim Händler, ausgesucht werden soll aber im Internet. Und genau das geht mir jetzt einfach nicht in den Kopf. Wo ist jetzt hier die Innovation oder gar der Mehrwert für den Kunden? Was macht das Auto-Aussuchen-Erlebnis (AAE) im Internet jetzt so viel besser als das Stöbern beim freundlichen Vertragshändler (StbfV)? Ist Mausclicken und LCD-Bildschirm-gaffen wirklich angenhmer als Lackgrabschen oder echtes Probefummeln am Lederlenkrad? Reicht denn das bisherige „na Schatz, lass uns mal nen Wagen im Internet konfigurieren und am Wochenende fahren wir zum Autohaus.“ nicht mehr aus? Soll der Kunde, nein besser gefragt: soll das Auto nun endgültig zum emotionslosen Konsumgut aus dem Internet werden? Nein, denn frei nach Walter Röhrl sage auch ich: „ein Auto braucht Liebe!“ Ein Neuwagen braucht das behutsame Heranführen an den harten Alltag durch den Händler und der Kunde braucht individuelle Beratung des Verkäufers. Halt Stopp – ja stimmt – die Verkäufer: die werden dann demnächst ja eigentlich überflüssig, wenn sich jeder sein Auto im Internet konfiguriert, online bestellt und mit dem per Email erhaltenen Abholschein beim Händler auftaucht und nur noch den blanken Vollzug der Übergabe fordert. Nein, das kann es echt nicht sein!

 

Das musste jetzt einfach mal raus aber was war noch mal mit Renault? Achja richtig: Die Franzosen kombinieren nun die Fahrzeugsuche im Internet mit dem realen Verkaufsprozess im Autohaus. Und so soll funktionieren: als Erstes wird der Renault-Händler seiner Wahl bestimmt, mit dem der Fahrzeugkauf abgeschlossen werden soll. Danach kann der Kunde sein Wunschmodell nach Motorisierung und persönlichem Budget auswählen. Alle infrage kommenden und tatsächlich in Deutschland verfügbaren Fahrzeuge aus dem Renault-Neuwagenpool werden detailliert vorgestellt.

Hat der Kunde seine Wahl getroffen, kann er online oder persönlich über den vorher ausgewählten Händler ein individuelles Angebot einschließlich Kredit- oder Leasingalternativen für das ausgesuchte Fahrzeug anfragen. Ist der Interessent mit den Konditionen einverstanden, erfolgt die Bestellung und Auslieferung des Neuwagens über den Renault-Partner.

 

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT