Roding – Rennsport ab Werk

0

Weltpremiere auf der IAA in Frankfurt – ein neuer Roadster wird prĂ€sentiert. Mit der neuen Marke wollen deutsche Ingenieure eine Neuinterpretation des Fahrzeugsegments Roadster schaffen.

Der Roding ist ein zweisitziger Mittelmotor?Sportwagen mit Heckantrieb und Verbrennungsmotor fĂŒr Sportfahrer und automobile Individualisten. Durch konsequenten Leichtbau wird ein hohes Maß an Fahrdynamik und Performance erzielt. Sein Terrain sind Rennstrecken, aber auch kurvige Landstraßen und BergpĂ€sse. Die verstaubaren Dachschalen ermöglichen jederzeit ein geschlossenes Fahren. Mit einer LĂ€nge von 3,9 m, einer Breite von 1,85 m und der geringen Fahrzeughöhe von 1,19 m bietet der Roadster ein kraftvolles Erscheinungsbild. Die Fahrgastzelle ist aus Kohlefaser gefertigt, Vorder? und Hinterwagen in Aluminium?Spaceframe?Bauweise. Der Roding entsteht auf Basis modernster Entwicklungsmethoden. Das Leichtbaukonzept in Verbindung mit einer leistungsstarken Motorisierung verschaffen dem Roding ein LeistungsgewichtverhĂ€ltnis von weniger als 3 kg/PS. Die Fertigung profitiert von einem Netzwerk aus
Entwicklungspartnern und Automobilzulieferern sowie von einer engen Partnerschaft mit der Technischen UniversitĂ€t MĂŒnchen.

Der Roding ist ab Anfang 2011 in Kleinserie erhĂ€ltlich. Er wird komplett in Deutschland entwickelt und in einer neuen Manufaktur gefertigt. Dabei wird jedes Fahrzeug individuell auf die WĂŒnsche und BedĂŒrfnisse des Kunden zugeschnitten.

Weiteres Filmmaterial zum Thema Roding Automobile: www.youtube.de/roding

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT