RadAlert nimmt Radarfallen den Schrecken

1

Blitzer und Radarfallen haben nun keine Chance mehr. Die Sixt AG, Deutschlands größter Autovermieter und weltweiter Anbieter hochwertiger Mobilitätslösungen, bewahrt Autofahrer mit dem innovativen Service RadAlert vor bösen Überraschungen am Straßenrand – sogar in Echtzeit per iPhone. Autofahrer können sich einfach auf der Website www.radalert.de registrieren und kostenlos sowie mobil über aktuelle Geschwindigkeitskontrollen informieren lassen. Ebenso können sie sich direkt über eine iPhone-Anwendung anmelden. RadAlert ist ein Projekt von Sixt in Kooperation mit www.carmondo.de, Deutschlands erfolgreichstem Autoportal zum Thema Kaufberatung.

Autofahrer, die sich die ärgerlichen Ausgaben und sogar Punkte in Flensburg ersparen wollen, können nach der Registrierung auf der RadAlert-Website ihre gewünschten Regionen definieren und sich dort zukünftig rund um die Uhr vor Blitzern warnen lassen. Die Information erfolgt per SMS oder E-Mail. Darüber hinaus können sich Besitzer eines iPhones per GPS und Dreieckspeilung rechtzeitig über Blitzer auf ihrer Strecke informieren lassen. Dazu können sie sich die entsprechende iPhone-Applikation unter www.radalert.de oder im App Store herunterladen und nach der Installation einfach den akustischen oder den Vibrationsalarm aktivieren. Schon erfolgt eine Warnung, sobald sie sich einer gemeldeten Geschwindigkeitskontrolle nähern.

RadAlert funktioniert nicht nur als Einbahnstraße: Entdeckt ein Autofahrer einen neuen Blitzer, kann er den großen Button auf seinem iPhone drücken, um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen. Die aktuelle Position wird dann sofort an das System übermittelt und in das Verzeichnis der Geschwindigkeitskontrollen aufgenommen. In Kürze wird auch eine RadAlert-Anwendung für alle Blackberrys mit GPS erhältlich sein.


Konstantin Sixt, Leiter Internet der Sixt AG: „Geschwindigkeitskontrollen sollen der Verkehrssicherheit dienen – bedeuten oftmals aber nur eine unliebsame und teure Überraschung, die den Spaß am Autofahren verdirbt. Wir bei Sixt nutzen nun moderne Technik, um die Reisenden vor unnötigem Ärger zu bewahren und die Straßen sicherer zu machen. Denn erst die rechtzeitige Information durch RadAlert trägt dafür Sorge, dass an Gefahrenstellen von vornherein langsamer gefahren wird. Darüber hinaus bestätigen wir einmal mehr unseren Status als Innovationsführer in der Autovermietung und setzen unser Knowhow zum Vorteil aller Autofahrer ein.“

1 KOMMENTAR

  1. Ach hätte ich das eher gewuĂźt hätte ich mir gesern das Foto ja schon sparen können…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT