Race of Champions-Starts starten im Porsche 911 GT3 Cup

0

Wenn am 27. und 28. November die bekanntesten Motorsportler aus verschiedensten Disziplinen beim Race of Champions in DĂŒsseldorf aufeinander treffen, gehört auch der ein Porsche 911 GT3 Cup mit seinen 450 PS zu den offiziellen Wettbewerbsautos.


Neben dem frischgebackenen Formel 1-Meister Sebastian Vettel und Michael Schumacher, wird auch der Porsche-Pilot Jeroen Bleekemolen ins Lenkrad greifen.
Der 29-jĂ€hrige NiederlĂ€nder gewann in diesem Jahr mit seinem 911 GT3 Cup die GTC-Klasse in der American Le Mans Series und kennt den Cup-Elfer schon seit mehreren Jahren. 2008 und 2009 gewann er mit diesem Fahrzeug jeweils den Porsche-Mobil1-Supercup, den schnellsten internationalen Markenpokal. 2008 siegte er in einem Porsche RS Spyder in der Klasse LMP2 bei den 24 Stunden von Le Mans. „Ich bin stolz, zum ersten Mal beim Race of Champions dabei zu sein“, sagt Bleekemolen. „NatĂŒrlich hoffe ich, dass ich möglichst viele Ausscheidungsrunden mit dem Porsche 911 GT3 Cup bestreiten kann, denn keiner der anwesenden Fahrer kennt das Auto so gut wie ich.“


Der Porsche 911 GT3 Cup, der auf dem Straßensportwagen 911 GT3 RS basiert, wird von einem 3,8 Liter großen Sechszylinder-Boxermotor angetrieben, der knackige 450 PS leistet. Die spektakulĂ€r klingende Rennabgasanlage verfĂŒgt ĂŒber einen geregelten Katalysator. Das Heckmotor-Konzept und die breite Spur verleihen dem Renn-Elfer eine hervorragende Traktion und ein messerscharfes Handling. Das sequenzielle Sechsganggetriebe wird von den Piloten manuell betĂ€tigt. Die Kraft des Hochdrehzahlmotors (maximal 8.500 U/min) wird ĂŒber eine mechanische Quersperre an die breiten Hinterreifen verteilt.


FĂŒr alle die nicht live dabei sein können, zeigt der Fernsehsender ZDF am Samstag im „Aktuellen Sportstudio“ und am Sonntag in der „Sportreportage“ die spektakulĂ€ren Bilder aus der Esprit-Arena in DĂŒsseldorf.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT