Premiere des Lexus LFA auf Schloss Dyck

0

Der Lexus LFA feierte im Mai diesen Jahres seinen beeindruckenden Einstand mit einem Klassensieg  beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Auf Anhieb verschaffte er sich großen Respekt in der Klasse der Supersportwagen. Am kommenden Wochenende feiert der LFA seinen öffentlichen Markenauftritt in Deutschland.


Unter dem Motto: Moderne trifft Tradition, treffen sich vom 31. Juli bis 1. August PS-Liebhaber bei den diesjährigen Schloss Dyck Classic Days bei Grevenbroich.
Absolutes Highlight bei dem Oldtimer- und Rennsportfestival ist der erste Auftritt des Lexus LFA. Bisher wurde der neue Lexus nur auf internationalen Messen als Leichtbau-Meisterwerk aus Kohlefaser, Titan und Aluminium gezeigte. Nun wird der LFA im Rahmen des Markenauftritts im Schlosspark zu bewundern sein.

Zu den technischen Highlights des Zweisitzers zählt das ultraleichte und extrem verwindungssteife Chassis aus karbonfaserverstärktem Kunststoff. Angetrieben wird der neue LFA von einem auf kompromisslose Höchstleistung und maximales Drehvermögen ausgelegten V10-Zylinder mit 4,8 Liter Hubraum. Mit atemberaubende 560 PS, lassen mit dessen Sound und Kraftentwicklung unmittelbar an einen reinrassigen Rennwagen denken. Die Produktion des Lexus LFA ist streng auf 500 Exemplare limitiert und bereits komplett ausverkauft.

Am Schloss Dyck stellt Lexus einen von nur drei aktuell in Europa befindlichen Prototypen aus. Der Lexus LFA wird TĂĽr an TĂĽr mit seinem geistigen Urahnen, dem legendären Toyota 2000 GT, präsentiert. Dieser in einer Kleinserie von nur 351 Exemplaren gebaute Zweisitzer gilt als der erste Supersportwagen aus Japan und kam zum Cabriolet umgebaut im James Bond – Film „Man lebt nur zweimal“ zu Ehren.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT