Porsche 911 GT3 R Hybrid zum Saisonfinale in China

0

Am kommenden Wochenende feiert der  innovative 911 GT3 R Hybrid in China seine Rennpremiere. Zum Ausklang eines äußerst erfolgreichen Motorsportjahres starten die beiden Porsche-Werksfahrer Jörg Bergmeister und Jörg Bergmeister beim Intercontinental Le Mans Cup  in Zhuhai.


Porsche nutzt das letzte Saisonrennen des neu geschaffenen Intercontinental Le Mans Cup, um den 480 PS starken 911 GT3 R Hybrid jetzt auch auf dem wichtigen Absatzmarkt China zu präsentieren. Bei seinem ersten Start hätte das rollende Testlabor von Porsche Motorsport beinahe die Sensation geschafft und das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewonnen. Bis kurz vor dem Ziel führte der Hybrid-Elfer das Gesamtklassement an.


Auf dem 4,319 Kilometer langen Zhuhai International Circuit startet der 911 GT3 R Hybrid in der Klasse GT Experimental auĂźer Konkurrenz. Sein neuartiges Hybridsystem wurde speziell fĂĽr den Einsatz im Rennwagen entwickelt. Es unterscheidet sich im Aufbau und in den Komponenten deutlich von konventionellen Hybridsystemen. Ein elektrischer Vorderachsantrieb mit zwei Elektromaschinen ergänzt den 4-Liter-Sechszylinder-Boxermotor im Heck. Die zum Antrieb benötigte Energie rekuperiert der 911 GT3 R Hybrid beim Bremsen und speichert diese in einem elektrischen Schwungrad. Beim Beschleunigen wird diese Energie automatisch zur Entlastung des Verbrennungsmotors an die Vorderräder abgegeben. Das fĂĽhrt zu einer Reduzierung des Verbrauchs und damit zu einer Erhöhung der Reichweite auf der Strecke. Die Fahrer können auf die gespeicherte Energie darĂĽber hinaus mit einer Boost-Wippe am Lenkrad zurĂĽckgreifen und sie bei Ăśberholvorgängen nutzen – Performance direkt auf Abruf.


Das Rennen in Zhuhai startet am Sonntag, 7. November, um 12.00 Uhr Ortszeit (05.00 Uhr MEZ) und geht ĂĽber 1.000 Kilometer.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT