Nissan GT-R Facelift – Update fĂŒr den Japanracer

0

Nissan GT-R Facelift – V-Grill fĂŒr mehr Luft zum Triebwerk

Nach gut zwei Jahren gibt’s fĂŒr den wohl beliebtesten Japanracer wieder ein Update, auf der New York Auto Show (-3.4.2016) steht der erneut aufgehĂŒbschte Nissan GT-R Facelift. Grundlegend bleibt die Optik des GT-R Mk3 erhalten, der markante Look wird dennoch geschĂ€ft. So verfĂŒgt der Nissan GT-R Facelift nun ĂŒber den markentypischen „V-Motion“-KĂŒhlergrill, der ein mattes Chromfinish und ein Netzmuster trĂ€gt. Der Grill ist deutlich grĂ¶ĂŸer dimensioniert, wodurch der Motor besser mit Luft versorgt wird. Nissan GT-R Mk4 ( Foto: Nissan)

Wie bei jeder Modellpflege des GT-R stehen auch beim Nissan GT-R Facelift besonders Performanceverbesserungen im Vordergrund. DafĂŒr wurde beispielsweise die Motorhaube verstĂ€rkt, was die FahrstabilitĂ€t bei höheren Geschwindigkeiten erhöht. Ebenfalls ĂŒberarbeitet und optimiert wurden der FrontstoßfĂ€nger und die anliegende Spoilerlippe. Im Innenraum erwartet den GT-R-Piloten ein neues Armaturenbrett mit umgestalteter Instrumententafel. Das Cockpit des Nissan GT-R Facelift ist zudem kĂŒnftig mit hochwertigem Leder ummantelt.Neuer Nissan GT-R - Cockpit ( Foto: Nissan)

Unter der Motorhaube des neuen GT-R arbeitet nach wie vor ein Sechszylinder, der aus 3,8 Litern Hubraum 570 PS Leistung und ein maximales Drehmoment von 633 Nm entwickelt. FĂŒr die KraftĂŒbertragung sorgt ein Sechs-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe.

Nissan GT-R Facelift ( Foto: Nissan)

(mit Agenturmaterial von ampnet)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT