Nissan GT-R Facelift – Update fĂĽr den Japanracer

0

Nissan GT-R Facelift – V-Grill fĂĽr mehr Luft zum Triebwerk

Nach gut zwei Jahren gibt’s fĂĽr den wohl beliebtesten Japanracer wieder ein Update, auf der New York Auto Show (-3.4.2016) steht der erneut aufgehĂĽbschte Nissan GT-R Facelift. Grundlegend bleibt die Optik des GT-R Mk3 erhalten, der markante Look wird dennoch geschäft. So verfĂĽgt der Nissan GT-R Facelift nun ĂĽber den markentypischen „V-Motion“-KĂĽhlergrill, der ein mattes Chromfinish und ein Netzmuster trägt. Der Grill ist deutlich größer dimensioniert, wodurch der Motor besser mit Luft versorgt wird. Nissan GT-R Mk4 ( Foto: Nissan)

Wie bei jeder Modellpflege des GT-R stehen auch beim Nissan GT-R Facelift besonders Performanceverbesserungen im Vordergrund. Dafür wurde beispielsweise die Motorhaube verstärkt, was die Fahrstabilität bei höheren Geschwindigkeiten erhöht. Ebenfalls überarbeitet und optimiert wurden der Frontstoßfänger und die anliegende Spoilerlippe. Im Innenraum erwartet den GT-R-Piloten ein neues Armaturenbrett mit umgestalteter Instrumententafel. Das Cockpit des Nissan GT-R Facelift ist zudem künftig mit hochwertigem Leder ummantelt.Neuer Nissan GT-R - Cockpit ( Foto: Nissan)

Unter der Motorhaube des neuen GT-R arbeitet nach wie vor ein Sechszylinder, der aus 3,8 Litern Hubraum 570 PS Leistung und ein maximales Drehmoment von 633 Nm entwickelt. FĂĽr die KraftĂĽbertragung sorgt ein Sechs-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe.

Nissan GT-R Facelift ( Foto: Nissan)

(mit Agenturmaterial von ampnet)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT