Cayman GT4 Clubsport – Porsches kleiner Pisten-Rowdy

0
Cayman GT4 Clubsport (Foto: Porsche)

Die Aufrüstung im Motorsport hat nicht nur in der Formel 1 Dimensionen angenommen, bei denen viel Geld, bestes Know-how und absolutes Hightech-Equipment zum Einsatz kommen. Selbst bei den beliebten Clubsport-Events reservieren nur noch rassige Rennboliden die vorderen Plätze und sogar die Privatiers im Mittelfeld fahren dicke Geschütze auf. Dass Porsche hierbei die beliebteste Wahl ist muss nicht erwähnt werden. So ist der Entschluß auch das kleine Coupé aus Stuttgart fit für die Piste zu machen absolut navollziehbar. Auf der aktuellen Los Angeles Auto Show (–29.11.2015) macht Porsche nun auch der Motorsportkundschaft in Übersee den brandneuen Cayman GT4 Clubsport, als halbwegs bezahlbaren Einstieg in den Rennsport, schmackhaft. Verlockend klingt dabei vor allem die Leistung von 385 PS bei gerade mal 1.300 Kilogramm Kampfgewicht. Zum Einstandspreis von mindestens 111.000 Euro kommen jedoch defintiv noch die Kosten für einen passenden Renntransporter hinzu, denn das getrimmte Mittelmotor-Coupé ist als reines Tracktool ausgelegt und nicht für die Straße zugelassen.Porsche Cayman GT4 Clubsport (Foto: ampnet)Porsche setzt mit der Clubsportversion seinem Straßensportwagen Cayman GT4 die Krone auf. Zum Einsatz kommt ein 3,8-Liter-Sechs-Zylinder-Boxermotor mit angepassten Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, welches über Schaltwippen am Lenkrad gesteuert wird. Weiterhin soll eine rennsportspezifische mechanische Hinterachs-Quersperre die Traktion und Handling deutlich verbessern. Beim Fahrwerk kommt bewährtes Material aus dem großen Bruder 911 GT3 Cup zum Einsatz, dessen Vorderachse und Leichtbaufederbeine 1:1 übernommen wurden. Ebenfalls vom Cup Elfer stammen die hinteren Querlenker, welche an eine verstärkte Cayman-Achse angepasst wurden.

Bei der Bremsanlage muss sich der Cayman GT4 Clubsport zwar mit Stahlbremsscheiben begnügen, dafür im größeren Durchmesser von 380 Millimetern. Zusätzlich lässt sich aber das renntaugliche Antiblockiersystem in zwölf Stufen individuell einstellen. Für die Verwendung von Slickreifen wurde das elektronische Stabilitätspogramm zusätzlich erweitert und optimiert. Serienmäßig rollt der Clubsport Cayman auf 18-Zoll-Schmiedefelgen mit Michelin Rennreifen der Dimension 25/64-18 (VA) und 27/68-18 (HA) in die Box.Cayman GT4 Clubsport Schmiedefelgen (Foto: Porsche)Den Innenraum des Porsche Cayman GT4 Clubsport dominiert der festverschweißte Sicherheitskäfig. Angeschnallt in den schlanken Rennschalensitz wird mittels 6-Punkt-Gurt, davor tront das Airbaglose Wildleder-Rennlenkrad mit den bereits genannten Schaltwippen. Um internationalen Rennreglements vollenst zu entsprechen ist der Einbau einer Löschanlage bereits vorgerüstet. Überflüssige Teile der Cayman-Serienausstattung sind gnadenlos über Bord gegangen. In der Basisversion des GT4 Clubsport bevorratet der 90 Liter Serientank den Treibstoff. Optional bietet Porsche Motorsport jedoch einen 70 bzw. 100 Liter großer Sicherheitstank an.

Bestellt werden kann der Cayman GT4 Clubsport ab sofort bei Porsche Motorsport in Weissach. FĂĽr 2016 sind bereits diverse Homologationen fĂĽr beliebte Rennserien geplant. DafĂĽr stehen die Rennzulassung fĂĽr die VLN-Langstreckenmeisterschaft NĂĽrburgring, die SRO GT4 Serien, die Pirelli GT3 Cup Trophy USA, die Ultra 94 GT3 Cup Challenge Canada und fĂĽr Clubrennen des Porsche Club of America auf der Liste.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT