Neues Papamobil – Audi RS4 Avant

0

Vaterfreuden die Dritte! Gut drei Jahre nach dem Produktionsstop des Audi RS4 stellen die Ingolstädter leistungsverwöhnten Familienvätern wieder einen echten Dampfhammer in die Reihenhauseinfahrt, ein echtes Papamobil eben.

Natürlich legt der neue RS4 Avant (B8) noch mal einen nach. Der 4,2-Liter-V8 leistet jetzt 30 PS mehr (450 PS) als sein Vorgänger. Der Motor hat sich bereits im RS5 Coupé bewährt und sorgt auch im Sportkombi mittels Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und permanentem Allradantrieb für ordentlichen Vortrieb. So sprintet der RS4 Avant in 4,7 Sekunden von null auf hundert, bei Tempo 250 wird abgeregelt. Ganz eilige Daddies können jedoch im Werk Bescheid geben und den Begrenzer abbestellen. Dann läuft der Pampers-Bomber 280 km/h.

Sollte Mutti jetzt schon ums Haushaltsgeld bangen, keine Sorge – die Audi-Ingenieure haben sich alle Mühe gegeben, um den Durst des V8 zu zügeln. Audi gibt 11 Liter Durchschnittsverbrauch für den Hochleistungmotor an.

Zur Einstieghilfe für die Kleinen wurde das Fahrwek um 20 mm abgesenkt. Optional bietet Audi das Sportfahrwerk Plus mit Dynamic Ride Control an, das eine noch sportlichere Fahrweise ermöglicht. Passend dazu gibt’s 19 Zoll Schmiede-Aluminiumfelgen in Verbindung mit Reifen der Dimension 265/35. Wem das noch zu klein ist, für den hält Audi Räder in 20 Zoll Räder bereit. Das Rückhaltesystem des Nachwuchses sollte jetzt noch besser überprüft werden, denn im neuen RS4 packen 8-Kolben-Bremssättel fest zu und sorgen für optimale Verzögerung.

Äußerlich deuten der anthrazitfarbene Kühlergrill mit mattem Alu-Rahmen, verbreiterte Kotflügel und Außenspiegel mit Alukappen auf Papas Leidenschaft. Am Heck gibt es eine zweiflutige Abgasanlage und einen Diffusor. Selbstverständlich passt auch die Innenausstattung zum sportlichen Familienbild. Ganz in schwarz gehalten und mit Karbonblenden verziert präsentiert sich das Interieur. Statt Playstation zockt Vati am serienmäßigen Fahrdynamiksystem namens „Audi Drive Select“. Damit hat er die Möglichkeit die Kennlinien der Lenkung, der Siebengang-S-tronic sowie der Drosselklappe zu bestimmen und seinen Bedürfnissen anzupassen.

Am Ende wird’s beim RS4 wohl nur einen einzigen Kompromiss geben, verbunden mit der Frage: kann die neue KĂĽche fĂĽr Mutti noch warten? Denn ab 76.600 Euro steht Papas Neuer ab Herbst 2012 beim Händler…

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT