Mistrale – Luxuslimousine aus dem Hause Gemballa

1

Die neue, faszinierende Luxuslimousine aus dem Hause Gemballa hört auf den Namen Mistrale und basiert auf dem Porsche Panamera. Die Gemballa Automobiltechnik GmbH & Co. veröffentlicht nun erste Details und Bilder.

Mistrale_sv

Pünktlich zur Markteinführung des Porsche Panamera hat sich Gemballa dem neuen Stuttgarter angenommen und präsentiert nun die faszinierenden Ausstattungsdetails.
Noch dynamischer, noch markanter und deutlich exklusiver zeigt sich das Design der Gemballa Luxuslimousine gegenüber der Serienkarosserie. Für perfekte Oberflächenqualität und passgenaue Verarbeitung der neu gestalteten Aerodynamikkomponenten verwendet Gemballa überwiegend das ultraleichte und hochfeste Material Carbon.

Mistrale_sh

Bestandteil des dynamischen Vorderbaus ist eine weitaus sportlichere Frontschürze. Größere Kühllufteinlässe garantieren die optimale Frischluftversorgung zukünftiger Leistungssteigerungen. Eine integrierte Carbonlippe sowie eine elegant geformte Motorhaube mit geschlitzten Entlüftungskanälen komplettieren die Auftrieb reduzierende Frontpartie. Markanter Blickfang des Gemballa Mistrale und optische Anlehnung an das klassische 911er-Design bilden die verbreiterten vorderen und hinteren Kotflügel. Eine neu gestaltete Heckschürze mit integriertem Diffusor macht Platz für vier Endrohre der Sportauspuffanlage und passt sich nahtlos in das Gesamtpaket ein.

Mistrale_h

Doch nicht nur Design und Aerodynamik wird von Gemballa überarbeitet. Auch die Performance des Viertürers wird deutlich verbessert. Ein neu programmiertes Luftfederungsmodul mit erweitertem Einstellbereich senkt den Fahrzeugschwerpunkt um bis zu 40 Millimeter. Für besonders sportlich ambitionierte Kunden wird ein höhenverstellbares Gewindefahrwerk angeboten. In Verbindung mit den ultraleichten 22 Zoll-Schmiedefelgen sorgen beide Varianten für beste Fahrzeugkontrolle sowie optimale Bodenhaftung. Damit der Mistrale auch sicher zum Stehen kommt, verbaut Gemballa eine Hochleistungsbremsanlage. 6-Kolben Bremssättel in Verbindung mit Scheiben der Dimension 420 Millimeter an der Vorderachse sowie 4-Kolben Bremssättel mit 380 mm Scheiben an der Hinterachse ersetzen die Serienkomponenten.

Mistrale_v

Aber das ist noch nicht alles; Gemballa plant bereits weitere Modifikationen. So werden für die unterschiedlichen Serien-Motoren kraftvolle Leistungssteigerungen mit bis zu 750 PS entwickelt. Und auch dem Innenraum verpasst Inhaber Uwe Gemballa seine unverwechselbare Handschrift mit gewohnt unübertrefflicher Qualität und innovativem Design.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT