Miss Tuning: Starke Marke im Tuning Markt

0

Fahndung nach Gemballa lautete die Schlagzeile der Stuttgarter Zeitung, war man zunächst davon ausgegangen, dass Uwe Gemballa entführt wurde, so spekulierte man nun, dass sich der verschwundene Porsche-Tuner Uwe Gemballa in Angola aufhalte, wo er mit einer neuen Identität ausgestattet würde.

Gemballa, so hätte man bis vor Kurzem meinen können, ist in aller Munde (auch CARantaine hatte von der Auferstehung der Marke Gemballa berichtet) und aufgrund der Nennungen DIE Tuningmarke schlechthin. Ein Blick hinter die Kulissen im Rahmen eines Monitorings zeigt, dass Edeltuningmarken wie Gemballa, TechArt, Ruf oder Mansory kaum ein Gesprächsthema in den durchsuchten Netzwerken sind (durchsucht hatte eine befreundete Guerilla Marketing Agentur). Vielmehr hatte die Gemballa Pressekonferenz zur Wiederbelebung der Firma zu einem Hype in der Social Media Welt geführt, gepushed hauptsächlich durch Autobild und entsprechend viele Tweets.

Tuning ist, das hat die Studie ebenfalls gezeigt, ein oft diskutiertes Thema, das erwartungsgemäß größtenteils in Automobilnetzwerken zu finden ist. Die Diskussionen sind allerdings häufig sehr allgemein gehalten, so dass einzelne Tuningmarken nur selten vorkommen. Sind diese im Gespräch, so liegen AMG, ABT und MTM vorn, gefolgt von Brabus, Irmscher und Alpina. Auch Hartge, Ruf, Oettinger oder Carlsson tauchen im Monitoring auf, jedoch in so geringer Anzahl, dass sie nicht in der TagCloud sichtbar sind.

Die Analyse zeigte, dass ABT sehr gut in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und YouTube vertreten ist. Ebenfalls gut vertreten ist MTM, jedoch kann hier das Potential noch weiter ausgeschöpft werden. AMG hat noch keine eigenen deutschsprachigen Pages und Accounts.

Generell scheint die Tuning Branche die Social Media Welt wie einen weiteren Medienkanal zu verstehen, nicht jedoch wie eine neue Kommunikationswelt, die neue Ansätze verlangt. Vielmehr überträgt man oftmals die über Jahre erlernten Muster (Event mit Sexy Carwash) und Katalogschwerpunkte á la D&W  auf soziale Netzwerke.

Eines jedoch, das zeigen die Ergebnisse deutlich, hat sich im Tuningmarkt deutlich als Marke etabliert: Die Miss Tuning aus Friedrichshafen. Die Botschafterin der Tuning World Bodensee ist eine Ikone der Branche geworden. Auch wenn die Halbwertzeit der einzelnen Miss Tuning recht gering ist, trägt doch jede einzelne zur Stärkung der Branche bei.

Übrigens: Die befreundete Guerilla Marketing Agentur ist käuflich, die Tuning Studie kann individualisiert und markenspezifisch bezogen werden.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT