Mercedes-Benz GLA: Daimler’s Primus im Segment der Kompakt-SUVs

0

Mercedes-Benz GLA (Quelle: ampnet/Daimler)Mercedes-Benz wird sich mit dem GLA ein neues Marktsegment erschließen. Das kompakte SUV erlebt seine Premiere auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt (12. – 22.9.2013). Das 4,42 Meter lange und 1,49 Meter hohe Fahrzeug orientiert sich am dynamischen Design der A-Klasse und bietet 421 Liter Kofferraumvolumen. Die Bandbreite der Benzinmotoren mit 1,6 und 2,0 Litern Hubraum reicht zunĂ€chst von 115 kW / 156 PS im GLA 200 bis 155 kW / 211 PS im GLA 250. Dazu gesellen sich zwei Dieselaggregate: Der GLA 200 CDI leistet 100 kW / 136 PS und hat einen Hubraum von 2,2 Litern sowie ein maximales Drehmoment von 300 Newtonmetern. Er emittiert 114 Gramm CO2 pro Kilometer (vorlĂ€ufiger Wert). Der GLA 220 CDI leistet bei gleichem Hubraum 125 kW / 170 PS sowie 350 Nm. Als erstes Mercedes-SUV verfĂŒgt der GLA auf Wunsch ĂŒber die neue Generation des permanenten Allradsystems 4Matic mit vollvariabler Momentenverteilung. Ein optischer Unterfahrschutz vorn sowie dunkelgrau abgesetzte Verkleidungen rundum prĂ€gen den SUV-Charakter des GLA. Diese so genannten Claddings beginnen unten am vorderen StoßfĂ€nger und bieten Schutz vor Steinschlag. Der Schweller zeigt baggerzahnartige Vertiefungen. Im Bereich der hinteren StoßfĂ€ngerverkleidung befinden sich weitere SUV-spezifische Merkmale wie ein Ă€ußerer Ladekanten- und ein optischer Unterfahrschutz, der in Schwarz hochglĂ€nzend, Silber matt oder Silvershadow erhĂ€ltlich ist. Auf Wunsch rollt der GLA auf bis zu 19 Zoll großen RĂ€dern.

Mercedes-Benz GLA (Quelle: ampnet/Daimler)

Alle OberflĂ€chen der Zierelemente im Innenraum sind in Silvershadow galvanisiert und erreichen so eine metallische OberflĂ€chenwirkung mit „Cool touch“-Effekt. Die Instrumententafel besteht aus einem Ober- und einem Unterteil und lĂ€sst unterschiedlich haptisch-weiche OberflĂ€chenstrukturen zu. Matte und glĂ€nzende 3-D-Narbungen in Alu, Holz oder Folie erzeugen ein Lichtspiel. In die Instrumententafel sind fĂŒnf runde LĂŒftungsdĂŒsen integriert. Exklusives GLA-Merkmal sind die Ringe um diese RunddĂŒsen, deren Optik sich auf Wunsch an Unterfahrschutz und LĂ€ngstrĂ€gerverkleidung anlehnt. Das große freistehende Display erhĂ€lt eine hochglĂ€nzende Displayblende in Piano-Black und einen flĂ€chenbĂŒndig umlaufenden Rahmen in Silvershadow. SerienmĂ€ĂŸig ist ein Drei-Speichen-Lenkrad mit zwölf Tasten und einer galvanisierten Chromspange. Auf Wunsch ist eine Kombiinstrument-AusfĂŒhrung mit zwei Tuben erhĂ€ltlich. In den zwei großen Rundinstrumenten befindet sich dann jeweils ein kleines Rundinstrument.

Mercedes-Benz GLA (Quelle: ampnet/Daimler)

Neben den Ausstattungspaketen Style, Urban, AMG und Exklusiv wird ein SUV-Style-Paket angeboten, das den Offroad-Charakter des GLA nochmals unterstreicht. Die Sitzlehne der Fondsitzbank lĂ€sst sich, sofern das optionale Laderaum-Paket geordert wurde, in eine steilere, so genannte Cargo-Stellung bringen. Dann vergrĂ¶ĂŸert sich das GepĂ€ckraumvolumen um 60 Liter und bietet Platz fĂŒr sperrige GĂŒter, wĂ€hrend die Sitzbank aber trotzdem von Insassen genutzt werden kann.

Mercedes-Benz GLA (Quelle: ampnet/Daimler)

Mit dem GLA setzt sich eine weitere Baureihe bei den Strömungseigenschaften an die Spitze ihres Segments. Der cw-Wert betrĂ€gt 0,29. Die LuftwiderstandsflĂ€che cw x A, entscheidend fĂŒr den Verbrauch ab etwa 60 km/h, stellt mit 0,66 Quadratmetern ebenfalls einen Bestwert dar. Zu der WindschlĂŒpfrigkeit tragen unter anderem aerodynamisch optimal gestaltete AußenspiegelgehĂ€use und RĂŒckleuchten, seitliche Heckspoiler und Abdichtungen im vorderen StoßfĂ€nger sowie eine KĂŒhlerjalousie zur bedarfsgerechten Regelung der KĂŒhlluft bei. Die großflĂ€chige Verkleidung des Hauptbodens, eine zusĂ€tzliche Verkleidung im mittleren Bereich der Hinterachse und ein aerodynamisch optimierter EndschalldĂ€mpfer mit anschließendem Diffusor verbessern die FĂŒhrung des Luftstroms unter dem Unterboden.

Mit ihren Fahrleistungen setzt sich die neue GLA-Klasse ebenfalls an die Spitze des Seg-ments, gleiches gilt fĂŒr den Normverbrauch, der bei 4,3 Litern pro 100 Kilometer beginnt. Der GLA 200 CDI als sparsamstes Modell leistet 100 kW / 136 PS und ist in die Effizienzklasse A eingestuft. An der Spitze der Baureihe steht der GLA 250 4Matic. Er sprintet in 6,5 Sekunden von null auf 100 km/h und ist bei einem Durchschnittsverbrauch von 7,1 Litern (EU-Norm) bis zu 235 km/h schnell Alle Motoren besitzen serienmĂ€ĂŸig Start-Stopp-Funktion. Kombiniert sind die Motoren mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe oder mit der Doppelkupplungs-Automatik 7G-DCT (Serie bei GLA 250 und GLA 220 CDI sowie den 4Matic-Modellen).

Die elektromechanische Servolenkung ermöglicht verschiedene Funktionen, die vom ESP- SteuergerĂ€t ausgelöst werden. Dazu gehören Gegenlenken beim Übersteuern des Fahrzeugs, Lenkkorrekturen beim Bremsen auf unterschiedlich griffigen FahrbahnbelĂ€gen, Abmildern von FrontantriebseinflĂŒssen auf die Lenkung sowie Kompensation von Seiten-wind und Straßenneigung.

Mercedes-Benz GLA (Quelle: ampnet/Daimler)

Die neue 4Matic-Generation verfĂŒgt ĂŒber eine Bergabfahrhilfe DSR (Down-hill Speed Regulation) sowie ein Offroad-Fahrprogramm. Über eine Bedientaste in der Mittelkonsole ist DSR aktivierbar, das den Fahrer bei anspruchsvollen Bergab-Passagen unterstĂŒtzt, indem im Rahmen der physikalischen Möglichkeiten bei Bergabfahrt eine langsame, manuell einstellbare Fahrgeschwindigkeit eingehalten wird. Durch die Anwahl des Offroad-Fahrprogramms ĂŒber den Fahrprogramm-Schalter werden die Getriebeschaltpunkte und Gaspedalkennlinien zusĂ€tzlich so angepasst, dass die Anforderungen von Fahrten durch leichtes GelĂ€nde, insbesondere auch auf losem Untergrund, erfĂŒllt werden können. In Kombination mit Audio 20 CD (Serie) und Comand Online (Sonderausstattung) kann zudem in der Headunit auf einen Offroad-Bildschirm umgeschaltet werden. Angezeigt werden dort der Lenkwinkel, das gewĂ€hlte Offroad-Fahrprogramm sowie ein Kompass. Außerdem wird noch ĂŒber die Seitenneigung in Grad, die Steigung in Prozent und die Aktivierung der Bergabfahrhilfe DSR informiert.

SerienmĂ€ĂŸig besitzt das SUV unter anderem die MĂŒdigkeitserkennung Attention Assist und den radargestĂŒtzten Collision Prevention Assist mit adaptivem Bremsassistenten, der bereits ab 7 km/h Schutz vor Kollisionen bietet. In Kombination mit Distronic Plus wird daraus der Collision Prevention Assist Plus. Er kann bei ausbleibender Fahrerreaktion bis zu Geschwindigkeiten von 200 km/h auch autonom bremsen und so die Unfallschwere mit langsamer fahrenden oder anhaltenden Fahrzeugen verringern. Bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h bremst das System auch auf stehende Fahrzeuge und kann bis 20 km/h AuffahrunfĂ€lle vermeiden.

Mercedes-Benz GLA (Quelle: ampnet/Daimler)

DarĂŒber hinaus gibt es im GLA bekannte Assistenzsysteme wie das Spurpaket mit Totwinkel- und Spurhalte-Assistent oder der Adaptive Fernlicht-Assistent als Sonderausstattung. Automatisches Einparken in LĂ€ngs- und QuerparklĂŒcken ermöglicht der Aktive Park-Assistent (Sonderausstattung). ZusĂ€tzliche Funktionen, weitere Apps und eine geĂ€nderte Farbgrafik kennzeichnen die neueste Multimedia-Generation, die im GLA zum Einsatz kommt.

Bestellt werden kann der GLA ab Ende November, zu den HÀndlern kommt er im nÀchsten Jahr.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT