Rassiges Messe-Highlight beeindruckt in Genf

0

Dieser Mansory ist ein wahr gewordenes automobile Gesamtkunstwerk. Seit Jahren konzentriert sich die Edel-Tuning-Firma auf die Veredlung von ganz besonders rassigen Sportwagen. Mit dem  individualisierten McLaren MP4-12C ist den Designern wieder einmal ein ganz besonderes Schmuckstück gelungen.

Und dieses technische und optische Highlight braucht einen gebürtigen Rahmen für seine Präsentation. So rollt der  McLaren MP4-12C pünktlich zum  Genfer Autosalon 2012 vom Band und ist das Glanzstück des Messeauftritts der Edelmanufaktur aus dem bayerischen Brand.

Schon beim ersten Blick auf MP4-12C sprechen Motorsport-Gene eine ganz eigene Sprache und zaubern damit jedem PS-Fan ein breites Grinsen ins Gesicht. Neben Design-Elementen wie der ultraleichten Motorhaube mit Sicht-Carbon oder den eigens entwickelten Tagfahrleuchten sorgen gezielte Eingriffe für ein Plus an Aerodynamik. Sowohl Dach, Front- oder Heckschürze, Spiegelgehäuse oder die das Fahrzeug um 60 Millimeter verbreiternden Kotflügel – alle Komponenten werden aus Carbon geformt und unter starkem Druck sowie hohen Temperaturen im Autoklav ausgehärtet. Durch dieses Hightech-Verfahren hat der McLaren ordentlich an Gewicht verloren, was  sowohl die Beschleunigungswerte als auch der Bremsweg und der Kraftstoffverbrauch deutlich verbessert. Ferner beruhigt der neu gestaltete Seitenschwellersatz den Luftstrom zwischen beiden Achsen. Ein Flügelprofil verschafft in Kombination mit dem Diffusor zudem mehr Anpressdruck an der Hinterachse.

Aber nicht nur optisch kann sich der Mansory sehen lassen, auch technisch hat der Supersportler ordentlich was zu bieten. Auch an dieser Stelle bringt Mansory sein motorsportliches Know-How ins Spiel. Das Herzstück des Veredelungsprogramms bildet eine  kraftvolle Leistungssteigerung. Zum Umfang des Upgrades gehören eine Hochleistungsabgasanlage, ein neues Motormanagement sowie ein Sportluftfilter mit höherem Luftdurchlass. Aus dem Zusammenspiel dieser Komponenten resultiert eine Leistung von ca. 670 PS / 493 kW bei 7.100 U/min. Das ist eine Leistungssteigerung von satten 62 PS zum Serien-Fahrzeug. Zeitgleich wächst das maximale Drehmoment auf imposante 675 Nm, das im Drehzahlbereich von 3.000 bis 6.500 U/min zur Verfügung steht. Nach der Modifikation rast der McLaren MP4-12C auf eine Höchstgeschwindigkeit von 353 km/h.

Passend zur neuen dynamischen Präsenz des McLaren, stattet Mansory den Zweisitzer mit markanten und robusten Leichtmetallrädern aus. Die verwendete Rad Reifenkombination hat vorn die Größe 9,0Jx20 Zoll mit Pneus der Dimension 245/30ZR20. Hinten kommen 11Jx21 Zoll große Felgen mit einer Bereifung der Größe 305/25ZR21 zum Einsatz.

Auch im Innenraum finden PS-Junkies edelste Materialien vor. Besonders strapazierfähig, aber dennoch außergewöhnlich weich, ist das von Meisterhand verarbeitete Leder des Mansory-Interieurs. Nur makellose Häute des Naturprodukts werden durch die hauseigene Sattlerei in den Innenraum integriert und mit kontrastierenden Ziernähten versehen. Das neu gestaltete Airbag- Sportlenkrad, die aus Aluminium gefertigte Pedalerie sowie die Echtkarbon- Applikationen vollenden den exquisiten Gesamteindruck des rassigen Sportwagens.

Mit dem McLaren MP4-12C ist Mansory eine perfekte Symbiose aus sportlicher Funktionalität und luxuriösem Ambiente gelungen – Bei seiner Premiere auf dem Schweizer Parkett sicher eines der absoluten Messe-Highlights.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT