Lamborghini präsentiert den Extrem-Roadster

0

Dieses Auto ist Erotik pur auf vier Rädern. Ohnehin ist der Lamborghini Aventador schon ein wahr gewordener Traum für PS-Fans, aber die offene Version ist ein echter Pulsbeschleuniger.

Der Lamborghini Aventador J ist ein exklusives Einzelstück und wohl das Highlight auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage: 8.-18.3.2012). Die Weltpremiere des J ist die offene Version des Aventador, bei der sowohl auf das Dach als auch auf die klassische Frontscheibe verzichtet wurde. Nach einer Spritz-Tour mit diesem offenen Lamborghini ist ein Besuch beim Friseur sicher nötig, denn eine Fahrt im 515 kW / 700 PS starken Aventador J und einer Höchstgeschwindigkeit von über 300 km/h verlangt vom Fahrer am besten Motorraddbekleidung.
Die technische Basis des rassigen Italieners liefert der Aventador LP 700-4. Das Monocoque der offenen Version ist allerdings eine komplette Neukonstruktion, inklusive der beiden Sicherheitsbügel hinter den Sitzen. Durch den Verzicht auf das Dach, auf die großen Glasscheiben, auf die Klimaanlage und auf das Navigationssystem hat der J ordentlich an Gewicht verloren. Außerdem baut Lamborghini seine Karbon-Kompetenz weiter aus. Zum ersten Mal wurde im Automobilsektor gewebte Kohlefaser, „Carbon Skin“, verwendet, die mit einem ganz speziellen Harz getränkt wurde. Dies macht die Faserstruktur stabil und lässt das Material dennoch weich bleiben. Im Aventador J sind das komplette Cockpit und Teile der Sitze mit Kohlefasermatten bezogen und schimmern im matten Schwarz. Für die Zukunft sind für dieses frisch patentierte und extrem edel erscheinende Material vielfältige Einsatzbereiche vorstellbar, etwa auch bei hochwertiger Bekleidung.

Der offene Aventador ist 4,89 Meter lang und 1,11 Meter hoch. Die höchsten Punkte werden durch den wie ein Periskop auf einem Arm thronenden Rückspiegel sowie die beiden Sicherheitsbügel hinter den Sitzen markiert, während statt der klassischen Frontscheibe nur zwei kleine Winddeflektoren montiert sind. Die etwas schmalere Front des Aventador J wird von dem sehr prägnanten Flügel aus Kohlefaser, mit dessen mittigen Befestigungsstegen und den seitlichen, nach oben geknickten „Winglets“ geprägt. Speziell entwickelt wurden natürlich auch die Räder im Fünfspeichen-Design, vorn im 20-Zoll-Format, hinten in der Größe 21-Zoll. Eine kleine Turbine sorgt für die optimale Belüftung der Bremsen.

Beim exklusiven Aventador J wurden spezielle Front- und Heckstoßfänger verwendet. Beide sind mit Kohlefaserlamellen ausgestattet, die den Luftfluss regeln und so den Anpressdruck des Fahrzeugs an Vorder- und Hinterachse deutlich verbessern.
Ohne Zweifel ist dieser Extrem-Roadster aus dem Hause Lamborghini sicher eines der Highlights auf dem Genfer Automobil Salon. Allerdings hat dieses exklusive Unikat auch seinen Preis: Für stolze 2,1 Millionen Euro wechselt der  Aventador J seinen Besitzer.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT