Klein Monaco am Bodensee

0

28 Kartteams, 8.000 Besucher und gut 40.000 Euro für den guten Zweck – das sind die nackten Zahlen zu einem der erfolgreichsten Benefiz-Events des Jahres

Siegerteam_2009

Diese Erfolgsbilanz zauberte ein breites Lächeln auf die Gesichter der Initiatoren Jasmin Rubatto und Timo Scheider. „Es ist einfach nur der Wahnsinn. Alle unserer Erwartungen wurden übertroffen“, sagte Scheider. Okay, der DTM-Champion und sein Team konnten mit ihrem 25. Platz im Kartrennen nicht ganz zufrieden sein, aber der Benefizgedanke stand eindeutig im Vordergrund. Im Rampenlicht standen bei der Siegerehrung folglich andere: die Motorradprofis. Nicht einmal ein mittelschwerer Wolkenbruch konnte sie aufhalten. Die Zweirad-Experten erwiesen sich dieses Jahr bei RACE-4-KIDS als die besseren Kartfahrer. So holte der zweifache SuperMoto-Weltmeister Bernd Hiemer mit seinem Team den ersten Platz. Auf Rang zwei folgten Sandro Cortese und Tom Lüthi mit ihren Mitstreitern, die also nicht nur in der 125ccm-Klasse punkten können. Der Bronze-Platz ging an Playmate Daniela Vidas und ihr Team.

Insgesamt waren 28 Promi-Teams am Start, darunter Formel-1-Pilot Timo Glock, Scheiders DTM-Kollegen Markus Winkelhock und Katherine Legge, die Motorrad-Stars Stefan Bradl, Jonas Folger, Jens Nowotny, Cora Schumacher, Jan Ullrich, Michaela Schaffrath und Sängerin Loona, um nur einige zu nennen. Ihre Teamkollegen hatten sich ihre Startplätze im Vorfeld bei eBay ersteigert. In Jan Ullrichs Team hatte sich sogar ein echter Scheich, Scheich Al Maktoum aus Dubai, einen Platz gesichert. Allein durch die eBay-Auktion kamen rund 33.000 Euro für den guten Zweck zusammen. Am Veranstaltungstag selber wurde dann die 40.000er-Schallmauer durchbrochen. Die Spendengelder gehen komplett an die Wohlfahrtsorganisation „Stunde des Herzens“.

Das Kartrennen selbst war ein wenig den Wetterkapriolen ausgesetzt. Während bis zum frühen Nachmittag noch die Sonne vom Himmel lachte, setzte kurz nach Rennbeginn leider der Regen ein.  Kurz musste das Rennen sogar unterbrochen werden, weil die Vergaser voller Wasser gelaufen waren und die Motoren dadurch Aussetzer hatten. Doch letzten Endes waren genügend Profis vor Ort, die zusammenhalfen und die Vergaser abdichteten. So konnte es nach einer kurzen Unterbrechung mit dem vierstündigen Rennen weitergehen.

Vor dem Break hatten Formel-1-Pilot Glock und sein Team noch die Pole-Position inne, am Ende wurde es Platz fĂĽnf. Das tat der Begeisterung bei Glock aber keinen Abbruch: „Es war eine sehr, sehr gelungene Veranstaltung, die Jasmin und Timo mit den Leuten im Hintergrund organisiert und aufgebaut haben. Jeder hat die Möglichkeit, nah an Gott weiĂź wen ranzukommen und ich glaube, das ist sehr gelungen“, meinte der Toyota-Fahrer.

Auch Motorrad-Jungstar Folger war ausgesprochen angetan: „Es ist schon toll, die ganzen prominenten Sportler zu treffen. Die sieht man ja man nicht jeden Tag. Generell ist schön, dass so viele Prominente da sind und dass so viel Geld zusammengekommen ist. Es war eine tolle Veranstaltung, und ich freue mich schon auf das nächste Mal.“

Initiatorin Jasmin Rubatto zog auch noch eine persönliche Bilanz: „Es war richtig toll, dass die Promis so viele Emotionen weitergegeben haben. Es war mir wichtig, dass sie sich wohlfĂĽhlen und das transportieren, wofĂĽr das Race-4-Kids und der Verein ‚Stunde des Herzens‘ stehen. Und das haben sie getan“, so Rubatto. Ăśber „Stunde des Herzens“ werden im Speziellen zwei Kinder unterstĂĽtzt. Der zweieinhalbjährige Josua, der an einer schweren Hirnkrankheit leidet, bekommt eine Langzeit-Musiktherapie finanziert. Und das zweite geförderte Kind ist ein 14-jähriges Mädchen aus Friedrichshafen, das erst vor Kurzen beim Trampolinspringen schwer verunglĂĽckt und seitdem vom Hals abwärts gelähmt ist.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT