Jaguar C-X16 – Sportliche Raubkatze mit Biss

1

Die diesjährige IAA ist zwar Geschichte, doch auch wenige Tage nach der Messe gibt es ordentlich Gesprächsstoff. So präsentierte der britische Autohersteller Jaguar mit dem C-X16 einen Sportwagen mit Hybridantrieb, der den Weg in der technischen und designerischen Zukunft der Marke aufzeigen soll.


Unter der lang gezogenen Haube steckt ein komplett neu entwickelter V6-Motor mit 3,0 Litern Hubraum. Er wird von einem Twin-Scroll-Kompressor aufgeladen und besteht komplett aus Leichtmetall. Die technischen Daten können sich durchaus sehen lassen und gehören zu einem reinrassigen Sportwagen. Die Leistung des C-X16 beträgt 280 kW / 380 PS und das maximale Drehmoment von 450 Newtonmetern. Drückt der Fahrer einen „Boost“-Knopf am Lenkrad, aktiviert ein Elektromotor zusätzlich 70 kW / 95 PS und 235 Nm an Drehmoment. In Verbindung mit einem Achtgang-Automatikgetriebe und dem besonders leichten Aluminium-Chassis beschleunigt der neue Brite in nur 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h. Im kombinierten Normzyklus kommt der C-X16 dennoch auf einen Verbrauch von nur 6,9 Litern je 100 Kilometer und CO2-Emissionen von 165 Gramm pro Kilometer.


Passend zur besonders sportlichen Außenansicht stellt das Interieur ebenfalls teils wegweisende Zukunftstechnologien zur Schau. Darunter multi-funktionale Drehregler mit integrierten und miniaturisierten OLED-Displays, deren Anzeigen sich je nach angewählter Funktion neu konfigurieren.

Alles Systeme zeigen sich besonders bedienerfreundlich, wie die nahtlose Smartphone-Integration durch ein „Connect and View“-System. Dabei bildet der zentrale Touchscreen die Bedienoberfläche eines iPads oder Tablet-PCs exakt ab. Die Eingabemöglichkeiten per Fingerdruck werden um Schnelltasten ergänzt.


Neben modernster Technik bietet der Innnenraum des Jaguar C-X16 Designelemente aus feinstem Leder und Veloursleder. Die Bedienoberflächen sind aus eloxiertem Aluminium, glänzendem Klavierlack, dunklem Chrom und – zur Betonung des hohen Leistungspotenzials – Kohlefaser gefertigt. Die manuell einstellbaren Schalensitze aus besonders leichtem Verbundwerkstoff kommt Rennsport-Feeling auf. Eine vertikale Mitteleinlage aus Kohlefaser sorgt für zusätzliche Steifigkeit und Seitenführung.

1 KOMMENTAR

  1. […] Originalpost weiterlesen… Weitere Artikel in der Kategorie SportBocchetta di Caurga e Punta Michele,lungo i sentieri del contrabbando.Mattstock SW-Grat ueber 360 Aufstieg mit verkletterer an der Grossen Naseals sans papiers nach Italien und wieder zurueck..Alla "PORTA " del Pizzo Forato: Passo del Forato m. 2661Laliderer Falk(2428m) – von Norden aus dem FalkenkarDer Windgaelle durchs Fenster an den KragenPizzo di Claro 2727m ueber die Via LuminoMonch: My last for this seasonRabenkopf (1555 m) – ein Abend ueber dem KochelseeLac Blanc 2356m und Col des Darts 2790mLago Nero mt. 2428 Corno Talli mt. 2710 FormazzaKap Drastis, KorfuMieschflueJochlistock – Gandispitz – Zingel – OberbauenstockKlettern im "Valley of the Monks" […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT