Italienischer Stier wird zum britischen Designer-StĂĽck

1

„You Are entering the bull’s arena at your own risk“ mit diesem Satz warnt der italienische Autohersteller Lamborghini vor dem Besuch der offiziellen Homepage. Das Betreten der Stier-Arena auf eigene Gefahr ist bei dem schnellsten Lamborghini sicher durchaus angebracht, denn kaum ein Sportwagen hat seit seiner Markeinführung mehr Fans angezogen, wie der Aventador.


Bei einer Beschleunigung von 2,9 Sekunden auf Tempo 100 und einer Spitzengeschwindigkeit von 350 Km/h wird jedem Sportwagenfan, auch im gerade eisigen Deutschland, mehr als warm ums Herz. Als äußerst heiß kann man auch die Optik des schnellsten Lamborghini aller Zeiten bezeichnen. Ob es noch spektakulärer geht, hätte hier wohl fast jeder verneint. Doch der englische Tuner Prindiville hat das wohl unmögliche möglich gemacht und dem Aventador einen rassigen Designer-Anzug auf den Leib geschneidert.


Für den neuen Maßanzug musste der Italien allerdings etwas abspecken. Alle Design-Elemente haben die Ingenieure von Prindiville aus dem extrem leichten Material Kohlefaser gefertigt. Während die Front nahezu Serien-nah bleibt, hat der Tuner am Heck ordentlich Phantasie bewiesen und dem Lambo einem „fetten“ Heck-Spoiler verpasst. Ebenfalls neu und aus Carbon gearbeitet, sind die Schwellerleisten. Eine neue leichtere Auspuffanlage senkt das Gewicht zusätzlich und verhilft dem rassigen Stier zu noch mehr Fahrspaß.


Allein die neue Optik macht den Lamborghini Aventador aus dem Hause Prindiville zu einem echten Highlight mit Prestige-Charakter. Unter der Motorhaube lässt der Tuner den 700 PS-Motor unangetastet. Besser ist das, der Lambo lernt sonst noch fliegen.

1 KOMMENTAR

  1. […] Originalpost weiterlesen… Weitere Artikel in der Kategorie Sport……..s’Horu go ge aaluege..Hauptsache Hueftschwung bei der ABF – Hannoversche AllgemeineEM-Quali-Spiel gegen Spanien in MannheimSchafberg, 2456 m…..Wasserwerke als historische Industriekoerpergetafelt im LeimentalPiz Corvatsch 3451 mMein lieber Schieber….Piz Beverin, 2’998m…die naechste TuT geht in den Kanalisationsuntergrund von BSHeinz Braun – Sein Ziel ist das Basislager des Mount Everest – Westdeutsche ZeitungDas Vlies der Goetter – Mitteldeutsche ZeitungLaufen bevor die Kälte kommtWPS stellt Spielbetrieb einVon Baden ueber die Laegeren nach Dielsdorf […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT