Im Herbst drohen wieder WildunfÀlle

1

Jetzt, im goldenen Herbst, steigt wieder die Zahl der WildunfĂ€lle drastisch an: Besonders wenn es dĂ€mmert, am frĂŒhen Abend oder Morgen, mĂŒssen Autofahrer in WaldstĂŒcken damit rechnen, dass Tiere plötzlich eine Straße ĂŒberqueren.


In Deutschland ereignen sich jedes Jahr deutlich mehr als 200 000 WildunfÀlle. Dabei entsteht nach Angaben der HUK-Coburg jeweils ein Schaden von im Durchschnitt fast 2200 Euro kostet.

FĂŒr SchĂ€den, die durch eine Karambolage mit Haarwild entstehen, ist die Teilkasko-Versicherung zustĂ€ndig. Zwar beinhaltet die Vollkasko-Versicherung immer eine Teilkasko-Versicherung, jedoch wirkt sich ein entstandener Wildschaden in keiner Weise auf den Schadenfreiheitsrabatt der Vollkasko aus. Wenn es zum Unfall gekommen ist, sollte man auf jeden Fall die Polizei rufen. Sie hilft, den JagdpĂ€chter zu informieren und stellt eine Bescheinigung ĂŒber den Wildunfall aus. Letztere muss man seinem Versicherer vorlegen, sobald der Schaden 1000 Euro ĂŒbersteigt.

 

1 KOMMENTAR

  1. […] Originalpost weiterlesen… Weitere Artikel in der Kategorie SportAlfred Hörtnagl zur SpVggErdgeisterwegDreisteckengratSchlangengrubeReif fuer die InselPfaffenstein SW-KantePiz Tambo an AllerheiligenGeltenhuetteMagadino-Monte Tamaro-Alpe di Neggia (2 Tage)Monte Baldo: Punta Telegrafo 2200 e Punta Valdritta 2218 mBecco della Ceriola 1935 m – Vigolana 2148 m – Becco di Filadonna 2150 mMonte Peller 2319 mLe Grammont (2172 m): Im Chablais valaisan und im Chablais savoyard gibt?s noch viel zu entdeckenGratwandern am Giferspitz und LauenenhoreMini-Messer rettete Extrembergsteigerin Kaltenbrunner das Leben – PR-SOZIAL das Presseportal (Pressemitteilung) […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT