Guter Service und Kundenorientierung ist alles – und manchmal noch ein bisschen mehr, wenn Autohersteller sogar bei der Wagenpflege mithelfen.

0

Sicherlich gibt es einige Beispiele fĂŒr die ServicewĂŒste Deutschland, allerdings ĂŒberraschen auch viele positive Beispiele von Kundenfreundlichkeit und Herstellerkulanz. Klar, beim Neukauf, egal ob Auto oder Zubehör, werden die Kunden umworben und gepampert – aber es gibt auch einen Service nach dem Kauf, eine Begleitung wĂ€hrend der Nutzung quasi bishin zur Entsorgung des abgenutzen Produktes.

Ein ganz eigenes Erlebnis hat ein Mitarbeiter unserer Redaktion diese Tage erst erleben dĂŒrfen. Das in seinem Fahrzeug verbaute Sportfahrwerk zeigt nach nunmehr 100.000 Kilometern erste SchwĂ€chen, ein StoßdĂ€mpfer versagt seinen Dienst und nur ein Austausch kommt in Frage. Eine nette Email an den Hersteller, mit Angabe der stolzen Laufleistung des Gewindefahrwerks, dem Dank fĂŒr sieben Jahre fröhliches KurvenrĂ€ubern und einer Ersatzteilanfrage wurde ĂŒberraschend mit der Bitte um Einsendung des gesamten Fahrwerks beantwortet. Der Hersteller bietet seinem Kunden eine komplette PrĂŒfung und die Instandsetzung der StoßdĂ€mpfer und Federn an. Wohl gemerkt: das Produkt wurde vor sieben Jahren verbaut, eine Garantie besteht schon lĂ€ngst nicht mehr! Hier zeigt die Firma H&R Spezialfedern wahren Kundenservice sogar bei einem stark gebrauchten Artikel. Gerade im hart umkĂ€mpften Zubehör- und Tuningmarkt hat diese Aktion Vorbildwirkung.

Ein anderes Beispiel fĂŒr kundenfreundliches Agieren liefert ein großer Autohersteller diese Tage. Wer sonst außer Mercedes legt so großen Wert auf Service? Aktuell kommen ca. 11.000 Mercedes Benz M-Klasse-Kunden in den Genuss des Austauschs ihrer Fussmatten. Allein in Deutschland dĂŒrfen 2800 M-Klasse-Besitzer ihre bereits benutzen Allwetter-Fußmatten gegen Neue tauschen. Der Wechsel kommt pĂŒnktlich vor der Wintersaison, wo die Allwetter-Fußmatten definitiv gebraucht werden. Diesen FußmattenrĂŒckruf darf man daher gerne als Service bei der Fahrzeugpflege verstehen, denn schließlich startet doch jeder gerne mit frischen Teppichen im Auto in die schmuddelige Herbst- und Winterzeit. Eigentlicher Grund der Mercedes-Fußmattenaktion: Ă€ltere Allwetter-Fußmatten könnten das Gaspedal berĂŒhren und bergen somit Gefahrenpotenzial.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT