Genf 2011: Ferrari 458 Italia mit 609 PS

0

Mit einem absoluten Highlight wartet der Tuner NOVITEC ROSSO auf dem Genfer Auto Salon 2011 auf. Der veredelte Ferrari 458 Italia feiert Anfang März seine Weltpremiere und präsentiert sich im maßgeschneiderten Designeranzug.


NOVITEC ROSSO sorgt beim neuen Ferrari 458 für High Performance in Form von Motortuning.  Sportliche 39 PS / 28,7 kW mehr Leistung entlocken die Techniker dem 4,5 Liter V8. Das italienische Triebwerk erhält eine neue Carbon-Airbox mit geänderter Luftführung. Damit das Triebwerk freier ausatmen kann wurde die spezielle Hochleistungsauspuffanlage entwickelt. Das Abgassystem besteht aus zwei Fächerkrümmern, Sportkatalysatoren und einem Endschalldämpfer mit Klappensteuerung, deren Sound am Manettino am Lenkrad justiert werden kann. Die Auspuffanlage mit drei 90 Millimeter großen Endrohren produziert aber nicht nur eine optimierte Leistungsausbeute und einen sportlicheren Sound. Durch ihre Konstruktion aus INCONEL, dem gleichem Werkstoff, aus dem auch die Auspuffanlagen der Formel 1 Monoposti gefertigt werden, ist die NOVITEC ROSSO Anlage auch besonders hitzebeständig und vor allem leicht: Gegenüber dem Serienauspuff wird eine Gewichtsersparnis von 21 Kilogramm erreicht.


Nach dem Umbau leistet das Herz des 458 Italia 609 PS / 448 kW bei 9.100 U/min. Simultan wächst das maximale Drehmoment von 540 Nm auf 569 Nm bei 5.400 Touren an. Zusätzlich reagiert das Triebwerk noch spontaner auf die Befehle des Gaspedals und liefert durch die geringfügig erhöhte Höchstdrehzahl noch direktere Anschlüsse beim Gangwechsel. Damit ist der dynamische Zweisitzer mehr als 330 km/h schnell.


Bei diesen Geschwindigkeiten spielt die Aerodynamik eine entscheidende Rolle. Die NOVITEC ROSSO Karosserieteile erhielten ihren Feinschliff im Windkanal der Universität Stuttgart. Durch ihre Fertigung aus besonders leichtem, aber hochfestem Carbon wird nicht nur eine reinrassige Rennsportoptik, sondern auch eine Gewichtsreduktion erreicht.


Das was der Ferrari 458 Italia aus dem Hause NOVITEC ROSSO im Sprint verspricht, hält er auch in der rassigen Optik ein. Der neue Frontspoiler wird am Serienstoßfänger fixiert und verleiht dem Boliden nicht nur ein noch markanteres Gesicht. Durch seine ausgefeilte Formgebung minimiert das Aerodynamikteil zusammen mit den Flaps links und rechts des zentralen Lufteinlasses auch den Auftrieb an der Vorderachse, was der Richtungsstabilität bei hohen Geschwindigkeiten zugute kommt. Zusätzlich wird die Frontansicht durch die Wings und die jetzt aus Carbon gefertigten Lüftungsgitter in den vorderen Kotflügeln noch sportlicher akzentuiert. Das Tüpfelchen aufs i setzen die Carbon-Blenden auf den Außenspiegeln.


Die Seitenpartien erhalten mit den aufregend geformten NOVITEC ROSSO  Seitenschwellern einen optimalen Übergang zwischen den vorderen und hinteren Radhäusern.

Um den Auftrieb an der Hinterachse zu reduzieren wertet der Tuner den 458 Italia mit einem Heckflügel sowie einem aus Carbon gefertigten Diffusor auf. Der Racing-Look wird durch weitere Carbon-Applikationen wie Lüftungsgittern oder der Blende um die Nebelschlussleuchte komplettiert. Zusätzlich sind auch die Dachhaut und die Motorhaube aus Carbon gefertigt.

Um den vorhandenen Platz in den Radhäusern perfekt auszunutzen, wurden maßgeschneiderte Versionen der dreiteiligen NF3 Räder entwickelt. Durch die Wahl der Kombination 9Jx21 vorne und 12Jx22 auf der Hinterachse wird die Keilform des Zweisitzers zusätzlich betont. Technologiepartner Pirelli steuert speziell auf dieses Auto maßgeschneiderte PZero Hochleistungsreifen bei. Auf der Vorderachse wird die Dimension 255/30 ZR 21 gefahren. Hinten sorgen 335/25 ZR 22 Pneus für optimale Traktion.

Durch die NOVITEC ROSSO Sportfedern liegt der Ferrari ca. 35 Millimeter tiefer auf der Straße. Gleichzeitig entwickelten die Techniker auch ein Feature, das die Alltagstauglichkeit des 458 Italia weiter ausbaut. Mit dem hydraulischen Frontlift-System kann die Frontpartie per Knopfdruck im Cockpit um 40 Millimeter angehoben werden, um die Rampen von Tiefgaragen oder Speed Bumper problemlos bewältigen zu können. Durch erneutes Antippen des Schalters oder automatisch bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h senkt sich die Frontpartie wieder in die Ausgangsposition ab.


Auch beim Interieur hat NOVITEC ROSSO erfolgreich Hand angelegt. Mit edlen Materialien wie Leder und Alcantara gehen die Designer bis ins Detail auf die Wünsche des Kunden ein. Das Rennsportthema des Bodykits wird durch die ebenfalls aus Carbon gefertigte Mittelkonsole, die Einstiegsleisten und die längeren Schaltwippen fürs Lenkrad konsequent abgerundet.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT