Gemballa geht in den Motorsport

0

In der Vergangenheit hat die Firma Gemballa einige Schicksals-Schläge einstecken müssen. 2010 musste der Porsche-Tuner zunächst Insolvenz anmelden. Wenig später verschwand der Firmengründer Uwe Gemballa auf mysteriöse Weise und wurde später ermordet in Südafrika aufgefunden.

Doch Ende des Jahres ging es wieder Bergauf. Andreas Schwarz und Steffen Korbach erwarben die Marken- und Namensrechte und führen seitdem die Marke Gemballa als Gemballa Holding SE in Leonberg weiter. Nach dem Gang an die Börse Anfang diesen Jahres, plant das Unternehmen nun den nächsten Schritt und zwar in Richtung Motorsport. Mit zwei McLaren MP4-12C GT3 startet das neue „Gemballa racing“-Rennteam in die Motorsport-Saison 2012. Investor Steffen Korbach verpflichtete Sascha Bert als Teamchef für das Motorsport-Engagement. Korbach sagte zu den Plänen: „Sascha Bert ist ein Vollprofi und hat die beste Qualifikation für die Leitung unseres neuen Rennteams.“ Das weiteren Mitglieder des Team und die Fahrer sollen in Kürze bekannt gegeben werden.


Steffen Korbach hat die Rennaktivitäten in die neue „Gemballa racing SE“ ausgegleidert, ein eigenständiges Unternehmen unter der Leitung von Gemballa-Aufsichtsrat Marco Marquardt. Das Unternehmen wird sich ausschlieĂźlich um den Rennsport kĂĽmmern. Mit dem McLaren MP4-12C GT3 will man ganz vorn mitfahren. Der McLaren bietet Technik vom Feinsten. Als FlĂĽgeltĂĽrer mit riesigem HeckflĂĽgel kommt das Auto mit 3,8 Liter V8 Twinturbo, Carbon-Sicherheitszelle, neuem Front-Splitter, optimierten Luftschlitzen in der Front und einem groĂźen Diffusor im Heck. Das Lenkrad mit integriertem Display hat Formel 1– Technik.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT