Ferrari F12tdf

0
Ferrari F12tdf

780 PS Stra├čenrenner – Ferrari F12tdf

Mit der auf 799 St├╝ck limitierten Sonderserie Ferrari F12tdf stellen die Italiener aktuell ein Hochleistungs-Coup├ę als Hommage an die „automobile ÔÇÜTour de France“ÔÇś vor. Das legend├Ąre Ausdauer-Stra├čenrennen dominierte Ferrari in den 1950er und 60er Jahren, vor allem der 1956er GT Berlinetta 250 zeigte der Konkurrenz stets die R├╝ckleuchten.

Unter der Fronthaube des neugestalteten F12tdf arbeitet ein 6,3 Liter V12-Motor. Dieser leistet 780 PS und dr├╝ckt mit 705 Nm Drehmoment Richtung Antriebsr├Ąder. Dem aber nicht genug, specken die Ferraristi beim F12, unter Einsatz reichlicher Karbonteile, auch noch 110 kg Gewicht ab. In Summe sorgt das niedrige Gesamtgewicht von 1.415 Kligramm f├╝r beeindruckende Leistungsdaten: 0 auf 100 km/h in 2,9 Sekunden, 0 auf 200 km/h in 7,9 Sekunden. Aber auch beim Bremsen verdeutlicht der Grewichstverlust seine Vorteile: von 100 auf 0 bremst der Ferrari F12tdf in 30,5 Metern (200-0 in 121 Metern). Ferrari F12tdf Heck (Foto: FCA)Extrem agil und ├Ąu├čerst leistungsf├Ąhig sollte der F12tdf werden – das war das erkl├Ąrte Ziel der Ferrari Ingenieure . Dabei soll das Auto aber auch f├╝r weniger erfahrene Fahrer beherrschbar sein. Daf├╝r setzen die Konstrukteure eine eigens programmierte Steuerlogik ein, welche permanent und abh├Ąngig von Lenkradeinschlag und Fahrzeuggeschwindigkeit die Hinterachslenkung anpasst, und somit┬á f├╝r mehr Fahrstabilit├Ąt sorgt.

Ferrari F12tdf Innenraum (Foto: FCA)Luxus weicht Rennflair – Den Innenraum des Ferrari F12tdf dominieren Karbon und Alcantara. Die T├╝rverkleidungen bestehen aus einer einteiligen Kohlefaserschale mit leichter Oberpolsterung, das Handschuhfach entf├Ąllt komplett und weicht einfachen Kniepolstern. Mehr Komfort bedarf es bei einem Stra├čenrenner ohnehin nicht.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT