„Farbenfroh is‘ anders“ – Deutsche mögen eher schlichte Autolackfarben.

0

Neben der beliebtesten Autofarbe Silber-Metallic ist die Trendfarbe Weiß auf Platz zwei der Farberwartungen an die Pkw auf deutschen Straßen vorgerĂŒckt. Dies ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Untersuchung der Automobilmarktforschung von TNS Infratest mit dem Thema „Untersuchung der zukĂŒnftigen Erwartungen an Lackierungen in der Automobilindustrie“. DafĂŒr wurden im Herbst 2012 insgesamt 272 Personen Ă€lter als 18 Jahre befragt, die sich innerhalb der nĂ€chsten drei Jahre ein Auto kaufen möchten. In der Onlinebefragung wurden die potenziellen KĂ€ufer nach ihren Erwartungen an die Farben und Lackierungen der Autos auf deutschen Straßen in den nĂ€chsten 36 Monaten befragt. Ein gutes FĂŒnftel der befragten Personen erwartet, dass auch in den nĂ€chsten Jahren die Farb- und Lackkombination Silber-Metallic die am hĂ€ufigsten gewĂ€hlte Kombination bleibt. Die Farbe Weiß wurde von knapp 19 Prozent der Befragten als Nummer zwei genannt. Dies scheint die Nachhaltigkeit der seit lĂ€ngerem im Raum stehenden Entwicklung zur Trendfarbe Weiß zu bestĂ€tigen. Auf den weiteren PlĂ€tzen folgen die Farben Schwarz (18 Prozent) und Grau / Anthrazit (15 Prozent).

Mercedes-Benz CLA in silber (Quelle: ampnet)

Die eigene Lieblingsfarbe wird hĂ€ufig auch als Farbe fĂŒr das eigene Automobil gewĂ€hlt und hat damit entsprechende Auswirkungen auf den Autokauf. Die Konsumenten bleiben somit hĂ€ufig auch bei ihrem neuen Fahrzeug bei der Farbe des VorgĂ€ngerfahrzeuges. So dominieren die Farben Silber, Blau, Schwarz und Rot (die am hĂ€ufigsten genannten Lieblingsfarben) aktuell bereits das deutsche Straßenbild und werden dies laut den Antworten der Befragten auf die Frage „Wenn Sie ihr aktuelles Fahrzeug jetzt noch einmal erwerben wĂŒrden, in welcher Farbe wĂŒrden Sie es erwerben?“ auch zukĂŒnftig tun.

Audi Q7 von Hofele in weiß - Trendfarbe 2013 (Quelle: ampnet)

Matte Lackierungen, wie sie derzeit auf Messen gezeigt werden, sind zwar 75 Prozent der Konsumenten bekannt, allerdings gefĂ€llt diese Optik eher nicht und wird von einem Viertel der Befragten als „protzig“ bezeichnet. Dreiviertel aller Befragungsteilnehmer glauben, dass die Wahl der Farbe Auswirkungen auf den Wiederverkaufswert des Fahrzeuges hat. Die höchsten Restwerte werden den Farben Schwarz (38 Prozent) und Silber (31 Prozent) zugeschrieben.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT