Elektrischer China-Benz: Daimler und BYD präsentieren Denza-Prototyp

0

Daimler und der chinesische Hersteller BYD (Build Your Dreams) stellen auf der Pekinger Auto China den Prototyp eines Elektroautos vor. Das Modell soll unter dem neuen Markennamen Denza gebaut werden. Die neue Marke ist die einzige in China, die sich ausschließlich mit dem Segment der New Energy Vehicles (NEV) in China beschäftigt und zukunfstweisende Technologien auf die Straßen bringen will.

 

BYD und Daimler haben vor zwei Jahren das Joint Venture BDNT (BYD Daimler New Technology) gegründet. Mehr als 200 Ingenieure und Spezialisten der Unternehmen arbeiten in der Zentrale im chinesischen Shenzhen zusammen. BYD bringt seine Expertise bei Batterietechnologie und Elektroantriebssystemen sowie Erfahrung mit Elektroautos in China ein. Daimler steuert seine über 125-jährige Erfahrung sowie sein Know-how hinsichtlich Fahrzeugarchitektur, Sicherheit und Qualität bei.

Das in Peking präsentierte Konzeptfahrzeug mit reinem batterieelektrischem Antrieb wurde in China entwickelt, wird dort auch gebaut und vertrieben. Ă„usserlich sind Ă„hnlichkeiten mit der Mercedes B-Klasse zu erkennen, doch der Denza reizt mit technischen Finessen. Durch nach hinten öffnende TĂĽren soll der Ein- und Ausstieg erleichtert werden. Das Design des RĂĽcksitzes wurde einer Lounge nachempfunden – dazu tragen vor allem einstellbare Liegesitze im Fond bei. Holz- und Kupferapplikationen werten den Innenraum auf, der zudem ĂĽber ein atmosphärisches Lichtsystem verfĂĽgt das Fahrten bei Nacht angenehmer gestalten soll, ohne die Sicherheit zu gefährden.

Die äußeren Chromelemente des Denza können beleuchtet werden und schaffen somit Sichtbarkeit und Sicherheit. Sie weisen auch auf die Anordnung der Batterie im Unterboden hin, die das Platzangebot für die Passagiere nicht beeinträchtigt. Wann der Denza rauskommt ist noch nicht bekannt – dass er aber nach Deutschland kommt, wird vorerst ausgeschlossen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT