Drei ABT A1 bewegen das Internet

0

Dem Thema Social Network via Facebook, Lokalisten oder You Tube kann heute kaum noch einer entgehen. Immer mehr Menschen tummeln sich in diesen Online-Communitys und tauschen täglich persönliche Informationen aus. Diese Tatsache hat sich auch ABT Sportsline zum Vorbild genommen und einen ganz neuen Weg der Präsentation für seine drei Modellvarianten des Audi A1
gefunden.


Im „ABT A1 Reality Movement“ erfahren Tuning-Fans wie sich Carolin Winter für ihr Traumauto, einen getunten Audi A1, entschieden hat. User können im YouTube Channel des Veredlers oder dem  Facebook-Auftritt von ABT, Carolin bei ihrem Besuch in der Kemptener Firmenzentrale zuschauen, sie lässt sich sogar steuern. Man kann so interaktiv im Showroom herumschlendern und die Firmenzentrale erkunden. So bekommen die User einen Eindruck der neuesten Kreationen aus dem Allgäu.

Doch welcher ABT A1 soll es denn nun sein: Klecks, Aloha oder High Voltage? Das kann der User verfolgen und selbst mit entscheiden.

Und so geht’s: Carolin betritt den Showroom und sieht sich um. Wenn der User will, lässt er sie mit der Empfangsdame reden. Er kann sie aber auch per Mausklick dazu verführen, sich vorbei zu schleichen, indem sie einen roten ABT AS5 Sportback als „Deckung“ benutzt. Carolin schlendert weiter bis sie vor einer verschlossenen Tür steht. Hindurchgehen oder lieber an der ABT Sportsbar einen Espresso nehmen? Vielleicht wartet hier nicht nur eine leckere Crema, sondern auch das A1 Trio?


Soviel sei schon mal verraten: Wenn Carolin die ABT A1 findet, muss sie sich mit ihrer
Entscheidung beeilen. Denn dann hilft nur ein schneller Klick auf den Pfeil des ABT A1 Klecks und schon fährt Carolin im „kleinen Roten mit dem Extrafarbtupfer“ durch Schwabing.
Anders kann der User mit einem Klick auf den Pfeil für den ABT A1 High Voltage entscheiden. Mit dem „bösen Bruder“ des Klecks geht es zum Golfen. Natürlich spielt Carolin nicht brav auf dem Grün eines Ressorts – sondern an der Donnersberger Brücke in München, also dort, wo sonst die Bahn für „High Voltage“ sorgt.
Ganz anders kann sich Carolin aber auch mit der „easy going“-Variante entscheiden und lädt sich mit dem A1 Aloha  zu einem spontanen Kurzurlaub an den Ammersee ein.


Jeder der drei Clips, für jede ABT A1 Version einer, dokumentiert die Idee hinter dem Design. Für maximalen Fahrspaß sorgen sie aber alle drei, denn sie sind echte Äbte. Was das bedeutet, lässt sich nun via YouTube und Facebook nacherleben.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT