Der neue Audi Sportback concept

0
Audi Sportback concept

Auf der North American International Automobile Show 2009 in Detroit enthüllt Audi die Designvorlage des viertürigen Coupés Audi A7.

Audi Sportback

Die Studie Audi Sportback concept symbolisiert – wie es auch der Name andeutet – zunächst das Prinzip Sportback in seiner reinsten Form, in der Verbindung von Eleganz, Sportlichkeit und Variabilität. Mit einer konsequenten Weiterentwicklung markentypischer Design-Elemente bietet das fünftürige Automobil einen Blick in die Audi-Formensprache der Zukunft.

Audi Sportback concept
Audi Sportback concept

Mit ihrer betont coupéhaften Silhouette und großen Heckklappe zeigt die 4,95 m lange, 1,93 m breite und nur 1,40 m flache Karosserie zugleich einen betont progressiven Entwurf für die Oberklasse.
Dach-, Schulter- und Schwellerlinie scheinen wie mit einem Schwung gezeichnet. Betont flach gehalten ist das Fensterband des Coupés mit seinen vier rahmenlosen Türen. Die weich ausgeformten Kotflügel über den 21 Zoll großen Rädern im 10-Speichen-Design unterstreichen in der Seitenansicht den Eindruck der präzise definierten Flächen der Karosserie. Ganz neu gestaltet  zeigt sich bei der Studie der Singleframe-Grill. Der Verzicht auf vertikale Streben sowie die geringe Gesamthöhe betonen die sportliche Grundproportion der Fahrzeugfront. Ins Auge fällt zudem die veränderte Außenkontur des Singleframes. Die abgeflachten oberen Ecken sorgen für einen tieferen optischen Schwerpunkt, und verleihen der Front einen markanten Ausdruck.
Die aerodynamisch gestalteten Lufteinlässe unterhalb der Scheinwerfer funktionieren wie Luftleitbleche, die die benötigte Kühlluft punktgenau in einen Einlasskanal führen. Stilistisch unterstützen sie die Breitenwirkung. Auch am Heck der Studie zeigt sich die Nähe zum A5 Coupé. Der hohe Abschluss der Hecklappe sorgt für eine auffallend klare Fläche unter den Heckleuchten.
Die vier in die Karosserie integrierten Endrohre und ein Luftleitblech als Diffusoreinsatz wurden  aus dem Sportwagenbereich übernommen.

Audi Sportback concept
Audi Sportback concept

Der Innenraum zeigt sich aufgeräumt, geradezu puristisch und gleichzeitig elegant.
Im fahrerorientierten Cockpit sind Luftdüsen, Kombiinstrument und ausfahrbarer MMI-Monitor durch einen filigranen Aluminiumträger zusammengefasst. Im Fond bleibt ausreichend Platz für Erwachsene. Die karoförmige Absteppung der Lederoberfläche stammt von der klassischen GT-Tradition. Schulter-, Kopf- und Beinfreiheit werden dem Anspruch an ein Oberklasse-Reisefahrzeug gerecht. Mit einem Volumen von 500 Litern großzügig dimensioniert und gleichfalls mit hochwertigen Materialien ausgestattet zeigt sich auch das Gepäckabteil im Fond.


Audi Sportback concept

Als standesgemäße Motorisierung für die Studie Audi Sportback concept haben die Audi-Entwickler die sauberste Diesel-Technologie der Welt gewählt. Der Sechszylinder-Selbstzünder 3.0 TDI clean diesel verfügt über ein System zur wirksamen Reduzierung der Stickoxide.
Endgültig zum sauberen Hightech-Diesel wird die neueste TDI-Generation durch das nachgeschaltete Abgasreinigungssystem. Es reduziert die Stickoxid¬emissionen um bis zu 90 Prozent
Der V6 leistet im Audi Sportback concept 165 kW (225 PS) und mobilisiert ein Drehmoment von 550 Newtonmetern. Die Kraftübertragung erfolgt über die modernste Getriebe¬technologie von Audi: über die neue 7-Gang S tronic. Der permanente Allradantrieb quattro sorgt dafür, dass sich das Drehmoment des bärenstarken TDI auch unter allen Bedingungen wirkungsvoll in Vortrieb und Fahrdynamik umsetzt.
Damit beschleunigt das knapp 1.800 Kilogramm schwere und mit einem cW-Wert von 0,30 gemessene Coupé von 0 – 100 km in weniger als sieben Sekunden, die  Höchstgeschwindigkeit liegt bei  245 km/h. Der Durchschnittsverbrauch nach ECE-Norm liegt für den Audi Sportback concept bei nur 5,9 Liter Diesel je 100 Kilometer, die CO2-Emissionbeträgt lediglich 156 g/km.
Diese Dieselkraft will auch im Zaum gehalten werden. So kommen kombiniert mit den 21-Zoll-Rädern an der Vorderachse 380 Millimeter große Keramikscheiben zum Einsatz. Der hintere Scheibendurchmesser beträgt 356 Millimeter. Die aufwendige Kühlkanalgeometrie der innenbelüfteten Brems¬scheibe sorgt für ein Optimum an Bremsscheibenkühlung. An den vorderen Bremsen sorgen 6-Kolben-Monoblock-Aluminiumsättel, hinten Faustsattel¬bremsen für festen Zugriff auf die Scheibe.

Anfang 2010 soll die Fünf-Meter-Flunder in Serie gehen. Was den Preis angeht, da hält sich Audi noch bedeckt.

Mehr zum Thema Audi:
Weitere Audi News finden Sie in unserem Tuning Magazin

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT