Das Opel-Flagschiff Insignia Grand Sport

0
Foto: Opel Quelle: ampnet

Zurecht ist der neue Insignia Grand Sport das Flaggschiff von Opel. Angefangen in der Optik, wirkt sein Design sportlich, groß und elegant. Mit seiner neue Architektur, steht der Insignia Grand Sport athletisch und prĂ€sent auf der Straße. Gleichzeitig bietet das neue Modell eine bessere Aerodynamik, mehr Innenraum, weniger Gewicht und natĂŒrlich das volle Programm an Komfort- und Sicherheitssystem, Infotainment und KonnektivitĂ€t.

Was den Insignia Grand Sport zum Flaggschiff macht

Im Gegensatz zu den VorgĂ€ngern, konnte bei dem neuen Opel ganze 175 Kilogramm an Fahrzeuggewicht eingespart werden und der Allradantrieb mit Torque-Vectoring und einer Acht-Stufen-Automatik kann somit in ihren StĂ€rken besser ausgespielt werden. Hinzu kommt, dass der Insignia Grand Sport durch seine Erweiterung der Technologie sich komfortabler und entspannter Fahren lĂ€sst. Die Rede ist von Features wie das Head-up-Display, das Intellilux LED-Matrix-Licht, der aktive Spurhalte-Assistent, einer 360Grad-Kamera, sowie dem Komfort von beheizbaren, zertifizierten Sitze vorne, im Fond und der Windschutzscheibe. Das war aber noch lĂ€ngst nicht alles. Der Insignia Grand Sport hat eine Vernetzung mit dem Infotainment und dem Intellilink und verfĂŒgt ĂŒber ein Concierge-Service Opel on Star an Bord. Überdies besitzt der neue Opel als erstes Modell eine aktive Motorhaube.

Ein Blick fĂŒr die Details

Die klaren Linien zeichnen sich nicht nur außen ab, sondern ziehen sich ebenfalls durch den ganzen Innenraum. In Kombination einer angenehmen OberflĂ€che, vermittelt das Fahrzeug den Eindruck von Leichtigkeit und Eleganz. Die Ausrichtung des Cockpits wurde optimal auf den Fahrer zugeschnitten. Mit der Tieferlegung des Fahrersitzes um drei Zentimeter wird ein neues FahrgefĂŒhl geboten. Allgemein wird bei dem Insignia Grand Sport durch den lĂ€ngeren Radstand von mehr Platz profitiert. Die Basis fĂŒr agiles fahren bildet das weiterentwickelte Flex-Ride-Fahrwerk. Hierbei werden StoßdĂ€mpfer, Lenkung, Gaspedalkennlinie und Schaltpunkte – bei der AutomatikausfĂŒhrung – eigenstĂ€ndig oder durch den Fahrer adaptiert. Es kann zwischen Standart, Sport und Tour Modi gewĂ€hlt werden. Je nach gewĂ€hlten Modus reagieren Lenkung und Gasanname sofort. Das ESP greift frĂŒher oder spĂ€ter ein. Mit der Drive Mode Control Software, wird der individuelle Fahrstill Erkannt und Sensoren und Einstellungen permanent ausgewertet.

Der Marktstart ist nach dem Genfer Automobilsalon.

ampnet/Sm

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT