Dampfhammer fĂŒr Chauffeure – Mercedes-Benz S 63 AMG

0

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013 (Quelle: ampnet/Daimler)Es gibt Autos in denen lĂ€sst man lieber fahren und dazu gehört definitiv die Mercedes S-Klasse. Der neuste Sproß aus der Limousinenreihe von Daimler könnte nun aber deutliche Spannungen in das AngestelltenverhĂ€ltnis von Chauffeur und Chauffiertem bringen, denn den neuen Mercedes S 63 AMG mag man nur zu gern selber fahren. Die High-Performance-Limousine wird vom 5,5-Liter-V8-Biturbomotor mit einer Leistung von 585 PS (430 kW) sowie 900 Newtonmetern Drehmoment angetrieben. Durch konsequenten Leichtbau nach der Philosophie „AMG Lightweight Performance“ bringt der S 63 AMG bis zu 100 Kilogramm weniger auf die Waage als der VorgĂ€nger. Die Kombination aus effizientem Antrieb und Gewichtsreduktion fĂŒhrt zu einem Kraftstoffverbrauch von 10,1 bis 10,3 Litern je 100 Kilometer nach NEFZ gesamt (237 bis 242 g/km CO2). Die Preise beginnen fĂŒr den S 63 AMG (kurzer Radstand) bei 178.420 Euro und bei 183.570 Euro fĂŒr den S 63 AMG 4Matic mit langem Radstand. Auf Wunsch ist der neue S 63 AMG erstmals auch mit dem Performance-orientierten AMG Allradantrieb 4MATIC lieferbar. Damit ist nicht nur eine Verbesserung der Traktion verbunden – der S 63 AMG ist in seinem Segment in puncto Fahrdynamik eine neue Dimension. Bei Design und Ausstattung erfĂŒllt der S 63 AMG höchste AnsprĂŒche hinsichtlich Wertanmutung, QualitĂ€t und Perfektion.

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013 (Quelle: ampnet/Daimler)

Die konsequente Umsetzung der Strategie AMG Lightweight Performance reduziert das Gewicht des S 63 AMG gegenĂŒber dem VorgĂ€ngermodell um bis zu 100 Kilogramm. Erzielt wurden die Einsparungen vor allem durch den Einsatz von AMG LeichtmetallrĂ€dern in Schmiedetechnologie, einer leichten Lithium-Ionen Batterie sowie einer gewichtsoptimierten AMG Hochleistungs- Verbundbremsanlage. Der Einsatz einer Ersatzradmulde aus dem Formel-1-Werkstoff Carbon spart weitere vier Kilogramm. Auch beim Leistungsgewicht markiert der S 63 AMG mit 3,49 kg/PS die Spitze. Aus diesem Wert resultieren souverĂ€ne Fahrleistungen: Die Beschleunigung von null auf 100 km/h ist je nach Modellvariante in 4,0 bis 4,4 Sekunden erreicht; die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (elektronisch begrenzt).

Mercedes-Benz S 63 AMG (W222) 2013 (Quelle: ampnet/Daimler)

Bezogen auf die Höchstleistung und den Kraftstoffverbrauch ist der AMG 5,5?Liter-V8-Biturbomotor nach wie vor das effizienteste in Serie gebaute V8?Triebwerk ĂŒberhaupt. Mit einer Leistung von 585 PS und 900 Newtonmeter Drehmoment ĂŒbertrifft der intern M 157 genannte AMG Achtzylinder aus der Bluedirect Motorenfamilie sĂ€mtliche vergleichbaren Triebwerke. GegenĂŒber dem VorgĂ€ngermodell konnte der Kraftstoffverbrauch des neuen S 63 AMG um 0,4 Liter bei 100 Kilometern reduziert werden, wobei die Motorleistung um bis zu 30 kW (41 PS) angehoben wurde. Das Achtzylinder-Topmodell erfĂŒllt bereits die Abgasnorm EU 6, die 2015 verbindlich in Kraft tritt.

Der auf Wunsch lieferbare, Performance-orientierte AMG Allradantrieb 4MATIC verteilt das Motormoment zu 33 Prozent auf die Vorder- und zu 67 Prozent auf die Hinterachse. Die heckbetonte Kraftverteilung sorgt fĂŒr die AMG-typisch hohe Fahrdynamik, ein Höchstmaß an Fahrspaß und fĂŒr eine Verbesserung der Beschleunigungswerte aus dem Stand. Der Allradantrieb erhöht zudem die Fahrsicherheit bei nassem oder winterlichem Fahrbahnbelag. Optimale Traktion garantiert eine Lamellenkupplung mit 50 Newtonmeter Sperrwirkung, die speziell auf Schnee und Eis das Kraftschlusspotenzial aller vier RĂ€der voll entfaltet.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT