Bezahlung beim „Stromtanken“ – ACE bietet universelle Ladekarte (mit Extras) an.

0

Mit „POWER ME“ bietet der ACE in Kooperation mit dem Unternehmen The New Motion allen Mitgliedern ab sofort eine kostenlose Ladekarte, die universell an allen Stationen funktioniert. Die Karte deckt europaweit ĂĽber 25.000 öffentliche Ladestationen ab.
Bezahlt wird pro Tankvorgang, regelmäßige Gebühren fallen nicht an. Zusätzlich zum Nutzungsentgelt, das durch den jeweiligen Anbieter festgelegt wird, wird nur eine Servicegebühr von 35 Cent je Ladevorgang erhoben. Nutzer finden alle Ladestationen über die App des Unternehmens The New Motion. Dort werden auch die Verfügbarkeit und der Preis der Ladestationen angezeigt.

ACE-Ladekarte Power Me (Foto: ACE)Rund um die Abrechnung an Ladesäulen herrscht in Deutschland bisher Chaos. Die Ladekarte funktioniert universell an allen öffentlichen Ladesäulen. Der Nutzer profitiert, da er sich nicht bei jedem Anbieter neu registrieren muss. Das macht das Bezahlen des Strom-Tankvorgangs so einfach wie möglich. Für Elektroautofahrer ist der einfache und flächendeckende Zugang zu Ladeinfrastruktur besonders wichtig.

Zusätzliches Extra für ACE-Mitglieder
Um die Elektromobilität in Deutschland zu fördern und die Angst vor dem Liegenbleiben endgültig auszuräumen, bietet der ACE allen Mitgliedern, die die Ladekarte über den ACE beziehen, noch ein zusätzliches Extra: Wenn der Wagen wegen einer leeren Antriebsbatterie liegen bleibt, ist das Abschleppen zur nächsten Ladesäule kostenlos.

Die ACE-Ladekarte „POWER ME“ kann von Mitgliedern hier kostenlos angefordert werden.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT