30 Jahre Opel Corsa – Rüsselsheimer Kleinwagen erreicht Oldtimer-Status

0

So sehr wir auch gesucht und nachgeforscht haben, gefunden haben wir leider keinen Opel Corsa-A-Besitzer, der bei seinen 82er zum 1. September die reguläre Zulassung gegen die mit H-Kennzeichen umstellen ließ. Sie fragen sich warum? Ja weil eben genau diese Besitzer der ersten Corsa-Baureihe laut Definition einen echten Oldtimer ihr eigen nennen dürfen, denn der Opel Corsa feiert aktuell seinen 30. Geburtstag.

Die Produktion der ersten Corsa-Generation startete 1982 im Opel-Werk im spanischen Saragossa – eigens errichtet für die Herstellung des ersten modernen Kleinwagens von Opel. Bis 1982 war der kompakte Kadett mit einer Länge von knapp unter vier Metern das Einstiegsmodell der Rüsselsheimer. Mit dem kleineren und noch günstigeren Corsa A (Länge: 3,62 m) stieg Opel in ein neues, damals immer populärer werdendes Segment ein und öffnete gleichzeitig ein neues Kapitel der Firmengeschichte.

In den vergangenen 30 Jahren produzierte und verkaufte Opel in Europa annähernd zwölf Millionen Einheiten der insgesamt vier Corsa-Generationen. Bis Ende August verließen alleine 9,3 Millionen Autos die Fertigungslinie des spanischen Werks in Saragossa. Zusätzlich baute Eisenach, das als zweiter europäischer Standort 1993 mit der Produktion begonnen hatte, weitere 2,5 Millionen Fahrzeuge. Dies macht den Corsa zur beliebtesten Baureihe der Opel-Geschichte. Zählt man die globalen Derivate innerhalb der General-Motors-Familie hinzu, so wurden insgesamt rund 20 Millionen Corsa-Fahrzeuge produziert oder montiert und verkauft – vorwiegend in Mittel- und Südamerika (Chevrolet), Australien (Holden), Südafrika (Opel) und in China (als Buick Sail).

 

Seit 1982 spielt der Opel bzw. Vauxhall Corsa auf dem europäischen Markt eine wichtige Rolle. Die Baureihe verfügt über eines der breitesten Angebote im Segment der Kleinwagen, das Opel kontinuierlich durch neue Modelle, neue Technologien und individuelle Ausstattungsvarianten auf den neuesten Stand bringt. Aktuell bieten Opel und die britische Schwester Vauxhall den Corsa in drei unterschiedlichen Karosserievarianten an: den coupéähnlichen Dreitürer, den familienfreundlichen Fünftürer und die – nicht in Deutschland angebotene – Nutzfahrzeugvariante Corsavan.

Derzeit macht der Corsa-Anteil am gesamten Absatzvolumen von Opel und Vauxhall mehr als 28 Prozent aus. Damit ist er der zweitstärkste Bestseller der Marke. Nur der Astra ist mit einem Verkaufsanteil von 30 Prozent noch erfolgreicher. Von 2008 bis heute belegt er in Westeuropa im Kleinwagen-Segment (B-Segment) der dreitürigen Fließheck-Modelle mit einem Anteil von 18 Prozent ununterbrochen den ersten Platz. Insgesamt rangiert der Corsa (Drei- und Fünftürer) im westeuropäischen Kleinwagen-Segment zurzeit mit einem Anteil von mehr als zehn Prozent auf Rang drei. In Griechenland nimmt der Corsa Platz eins ein, in Deutschland, Großbritannien und Belgien ist er Zweiter in der Verkaufsrangliste. In Spanien und den Niederlanden belegt er den dritten Platz.

Gleich nach der Markteinführung 1982 erhielt die erste Corsa-Baureihe das „Goldene Lenkrad“. Später gewannen weitere Corsa-Generationen in verschiedenen Ländern zahlreiche nationale „Car of the Year“-Preise. Auf den neuen Corsa fiel die Wahl zum „Autobest 2007“. In den Jahren 2009 und 2010 stufte der Gebrauchtwagenreport der Prüforganisation Dekra den Corsa unter Millionen gebrauchter Fahrzeuge auf Rang eins. Der Prototyp Corsa Eco 3, präsentiert auf der IAA 1995 in Frankfurt, war das erste „3-Liter-Auto“. Die neueste 1.3 CDTI Ecoflex-Version mit 70 kW / 95 PS und Start/Stop-Technologie ist aktuell der sparsamste Corsa mit einem Dieselverbrauch von 3,5 Litern auf 100 Kilometer (nach EU-Norm), was einem CO2-Ausstoß von 94 Gramm pro Kilometer entspricht. Opel hat aber auch die Kunden im Blick, die ein kleines, besonders leistungsstarkes und dennoch erschwingliches Auto suchen. 1987 hatte auf der IAA in Frankfurt der sportliche Corsa GSi mit 100 PS starkem 1,6-Liter-Motor und elektronischer Einspritzung Premiere. 20 Jahre später debütierte auf dem Genfer Automobilsalon 2007 als neue Spitze der Modellreihe der Corsa OPC mit aufgeladenem 1,6-Liter-Motor und einer Leistung von 141 kW / 192 PS. Seit 2011 ist mit dem Corsa OPC Nürburgring Edition eine noch leistungsstärkere Version verfügbar. Der 1,6-Liter Turbobenziner stellt 155 kW / 210 PS zur Verfügung und bietet ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmeter, das sich mittels Overboost auf 280 Nm steigern lässt. Als Höchstgeschwindigkeit erreicht die Nürburgring Edition 230 km/h. Beim Sprint von null auf 100 km/h vergehen 6,8 Sekunden.

 

2010 unterzog Opel den aktuellen Corsa einer grundlegenden Modellpflege, insbesondere bei Fahrwerk und Lenkung, sowie einem verbesserten Motorenangebot mit mehr Leistung, Fahrspaß und Komfort sowie geringerem Verbrauch. Die umfassenden Veränderungen setzten sich 2011 mit aufgefrischtem Design, überarbeiteter Front und noch sportiverem Erscheinungsbild innen wie außen fort. Aus gegebenem Anlass würden wir die neuen Opel Corsa aber gern mal aussen vor lassen und suchen weiter nach dem „ältesten“, natürlich noch angemeldeten und fahrbereiten Opel Corsa A, der 30 Jahre auf dem Buckel hat und nun sein verdientes Oldtimer-Kennzeichen bekommen hat.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT