Schrill, schräg und stark: die großen und kleinen Stars der L.A. Auto Show

0

Fernab vom heimischen Wintereinbruch und unter der warmen Sonne Kaliforniens öffnet am 30. November in Los Angeles die L.A. Auto Show ihre Pforten und typisch amerikanisch gehts dabei ziemlich bunt zu. Da stehen neben den neusten US-Pickup-Trucks schräge E-Auto-Konzepte, schrille Designstudien mogeln sich vor solide Familienwagen und europäische Spritsparmodelle teilen sich mit rassigen Sportwagen das Rampenlicht.

Neuheiten wird es in L.A. einige zu sehen geben, die Fahrzeugvielfalt ist dabei enorm: darunter der neue Porsche Cayman, der Fiat 500 L Trekking, eine Art hochbeiniger XL-500 im Offroadlook, Hyundai zeigt mit dem Veloster C3 Roll Top Concept ein lässiges Freizeitmobil mit Faltdach und farbigen Felgen und BMW gibt erstmalig die Sicht auf eine weitere Elektroautostudie frei, den i3 Concept Coupé.

 

Schrill gehts bei Smart zu: Modedesigner Jeremy Scott hat Hand an den Smart Fortwo Electric Drive gelegt. Scheinbar hat dieser zu viel des österreichischen Powersaftes getrunken, denn der Smart Forjeremy hat Flügel bekommen. Okay, diese sind auch ein typisches Markenzeichen des amerikanischen Stardesigners. Allerdings ähnelt das aufdesignte Heck irgendwie an Raketen und vor allem an das allererste Batmobil. Beim reinen Showcar solls bei dem Spoilerzwerg jedoch nicht bleiben, der Forjeremy soll im nächsten Jahr in Form einer limitierten Sonderedition auf den Markt kommen. …echt schräg!

 

Stark und schnell wirds bei Jaguar: Die Briten zeigen die bislang stärkste und schnellste Limousine ihrer Markengeschichte: den  550 PS starken Jaguar XFR-S. Das nach dem XKR-S zweite Modell der High-Performance „R-S“-Serie beschleunigt dank seines aufgeladenen 5.0 Liter V8 in nur 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine auf 300 km/h limitierte Höchstgeschwindigkeit.

 

Daneben wirkt der Ford Fiesta, der erstmals nun auch in Nordamerika vorgestellt wird, eher wie ein Bobbycar. Die Markteinführung des neuen Ford Fiesta in den USA ist für Mitte 2013 geplant. Zu vermuten ist jedoch, dass hier eher der 200 PS starke ST Käufer finden wird, dennoch soll auch die Spritsparversion mit 1,0 Liter „kleinem“ Dreizylinder-Motor die Staaten erobern.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT